Kultur in Dachau:Das Kult-Festival ist zurück

Kunst auf Kult 21

Kunst trifft Kult. V.l.n.r.: Kristina Seeholzer (Kult/KVD), Michi Braun (Kult/ KVD), Florian Marshall(KVD) und KVD-Vorsitzender Johannes Karl.

(Foto: Aram Thiel, oh)

Zweieinhalb Jahre Arbeit haben die Organisatoren in das Revival des Dachauer Zeltfestivals gesteckt. Von 15. September an geht es auf der Thoma-Wiese wieder rund. Allerdings könnten die Ehrenamtlichen noch Unterstützung gebrauchen.

Von Dorothea Friedrich, Dachau

Nein, ganz vorbei ist der Sommer auf der Thoma-Wiese noch nicht: Am Mittwoch, 15. September, startet dort kult'21 nach mehr als zweijähriger Vorbereitung - mit einem Programm voller Höhepunkte einschließlich der Beteiligung an der Langen Nacht der offenen Türen am Freitag, 17. September, und einem diffizil austarierten Hygienekonzept im Innen- und Außenbereich. Die Dachauer Band Owing to the Rain sowie die Rock-Institution Joe Kieser & Friends spielen am Eröffnungstag, Mittwoch, 15. September um 19 Uhr beziehungsweise um 21 Uhr. Südamerikanisch wird es am Donnerstag, 16. September, mit Trio Latino und Palo Santo (19 Uhr und 21 Uhr). Der Freitag gehört Antun Opic und Ami Warning (19 Uhr und 21.30 Uhr). Kunstinteressierte sollten unbedingt während der Langen Nacht über die Thoma-Wiese flanieren. Es gibt einiges zu entdecken. Am Samstag heißt es um 14 Uhr "Herbstwind Wischpara" mit Norbert Göttler, Kathrin Krückl und Martin Off. Um 17.30 Uhr wird's polka- und punkrockig beim Auftritt von Autozynik. Von 21.30 Uhr an gehört der Abend der Ska-Band beNUTS. Am Sonntag schließlich singt und spielt Faltsch Wagoni um 17 Uhr auf der Zeltbühne, gefolgt von Werner Meier um 20.30 Uhr.

Im Rahmen der Dachauer Theatertage können auch die Kleinen kultiges Vergnügen genießen. So gibt es am Donnerstag, 16. September, um 15.15 Uhr und um 16.15 Uhr "Daheim in der Welt" von Thalias Kompagnons. Am Samstag, 18. September, zirpen die Theaterleute von Die Exen um 10.30 Uhr "Das Lied der Grille", am Sonntag wird es um 10 Uhr und um 11.45 Uhr richtig spannend bei "Emil und die Detektive" mit der Greulmüllerschen Hörspiel-Manufaktur. Alle Veranstaltungen finden in der Kultarena, dem Zirkuszelt, statt. Der Kartenvorverkauf läuft ausschließlich via Internet über kult-festival.de. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Für bereits ausverkaufte Veranstaltungen gibt es eine Warteliste, in die sich Interessierte eintragen können. Der Kultarena sind derzeit nur 150 Besucher erlaubt, obwohl 750 Platz finden können. So bleiben die Organisations-Teams zuversichtlich, dass möglicherweise bis Mitte September doch mehr Besucher zugelassen werden. Umsonst und draußen rocken weitere Bands die Thoma-Wiese auf der Open-Air-Bühne. Hier spielen am Mittwoch, 15. September, um 20 Uhr Karl Maria Beneman und der Tantrische Gesangszirkel; am Donnerstag haben Cinque ebenfalls um 20 Uhr ihren Aufritt. Am Freitag, sind um 17 Uhr Acoustic Guitar Lounge zu hören, um 19.30 Uhr Monomania und um 21 Uhr Rette mein Pferd. Am Samstag geht es bereits um 11 Uhr mit "kult Jam" los, um 12.30 Uhr folgt Set Ambessa, um 16.30 Uhr heißt es "Freiraum Jam". Am Sonntag schließlich treten um 11 Uhr und um 13 Uhr Consorzio Brassivo auf, um 15 Uhr folgen Index Finger und um 19.30 Uhr Kandinsky.

Auf dem gesamten Festivalgelände gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln inklusive Registrierung per Luca-App und - falls notwendig - für die weder Geimpften noch Genesenen Corona-Schnelltestmöglichkeit direkt auf der Thoma-Wiese. Um das Riesenprogramm einschließlich der Corona-Bestimmungen zu stemmen, suchen die ehrenamtlichen kult-Macher noch freiwillige Helfer. Diese können sich schon jetzt auf Kult-Feeling, ein Crew-T-Shirt und richtig gutes Essen aus der Kult-Küche freuen. Anmelden kann man sich auf kult-festival.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB