Der Röster: Caffè Fausto

Manche Dinge kann man nicht planen, die ergeben sich einfach so. Bei Harald Faust war es so, dass er zwar studierter Informatiker ist, sich aber irgendwann um 2007 herum sehr für die Kunst des Kaffeeröstens zu interessieren begann. Er kaufte sich auf der Auer Dult alles mögliche zusammen, was man für eine Röstanlage gebrauchen konnte, und begann zu experimentieren. Die erste Röstung klappte nicht so gut, der Kaffee schmeckte verbrannt, aber dann wurde es langsam.

Heute ist Harald Faust längst ein Profi. Er arbeitet zum Großteil mit selbst importierten Arabica-Bohnen und hat seine Rösterei mittlerweile in der Kraemerschen Kunstmühle in Untergiesing. In der ehemaligen Getreidemühle befinden sich heute Büros und kleine Gewerbebetriebe - und auch ein eigenes Café, das Faust ebenfalls führt (Birkenleiten 41, Montag bis Freitag 11-19 Uhr und Samstag 10-17 Uhr). Neben den verschiedenen und durchaus auch außergewöhnlichen Espresso- und Filterkaffeesorten von Fausto gibt es dort auch Kuchen, Muffins, kleine Snacks und unter der Woche einen Mittagstisch: ein Untergiesinger Kaffeehausidyll.

Bild: Stephan Rumpf 29. März 2018, 12:472018-03-29 12:47:28 © SZ vom 17.12.2016/amm