Blick über den Tellerrand Backhendl und Vogerlsalat

Österreichische Küche bietet zum Beispiel das Restaurant Waldfee an der Occamstraße.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Küche der Alpenländer und speziell des Nachbarstaats hatte schon immer großen Einfluss auf die hiesige. Und viele Top-Köche der Stadt sind Österreicher: Eckart Witzigmann, Hans Haas, Martin Fauster etwa.

Von Franz Kotteder

Wenn man's nicht ganz so eng sieht, dann ist die österreichische Küche in München extrem gut vertreten. Denn jedes bayerische Wirtshaus hat sie auf der Karte. Da muss man gar nicht erst an das Wiener Schnitzel (oder wenigstens an das nach "Wiener Art") oder an den Tafelspitz denken, denn die Küche der Alpenländer und speziell des Nachbarstaats hatte schon immer großen Einfluss auf die hiesige. Und viele Top-Köche der Stadt sind schließlich Österreicher: Eckart Witzigmann, Hans Haas, Martin Fauster etwa.

Wenn man's allerdings mal eng sehen möchte, dann ist Münchens Restaurantlandschaft nicht gerade reich gesegnet mit Lokalen für Mehlspeisen oder Backhendl mit Vogerlsalat. Das beste österreichische Restaurant Münchens, das Hotelrestaurant im Freisinger Hof (Oberföhringer Straße 189-191), ist nach wie vor ein Geheimtipp, das nur Insider kennen - obwohl von der Tafelspitzbouillon über das Weiße Scherzl bis zum Eismarillenknödel alles durchweg stimmig auf den Tisch kommt. Für die Beisl-Variante fällt einem das Ö Eins ein, das der gebürtige Steirer Wolfgang Maierhofer in der Herzogstraße 81 eröffnet hat und von dem es mittlerweile eine Dependance im Stemmerhof (Plinganserstraße 6) gibt: solide Wirtshausküche eben. Eine Nummer drüber angesiedelt sind zum Beispiel die Waldfee (Occamstraße 13) und Zum Ferdinand im Bamberger Haus (Brunnerstraße 2), die beide österreichische Küche in Reinkultur als Ziel ihres Wirkens betrachten. Ein gehobener Klassiker für Austrophile ist auch die Österia (Taubenstraße 2), die sich zugleich als Botschafterin des österreichischen Weins sieht, schließlich ging das Restaurant aus der Weinhandlung mit dem schönen Namen "Ösiwein" ums Eck in der Falkenstraße hervor. Vorwiegend österreichische Weine gibt es auch im Gourmetlokal Broeding (Schulstraße 9), die Küche dort ist allerdings klassisch-international, wenn auch mit regionalem Schwerpunkt. Eine große Auswahl an erstklassigen österreichischen Weinen bietet auch der Steirer am Markt (Dreifaltigkeitsplatz 4), die Küche ist inzwischen jedoch nicht mehr nur klassisch österreichisch.

Europa ist nicht nur nüchterne Politik, sondern auch kulinarischer Genuss: Vor der Europawahl stellt die SZ in ihrer Serie die gastronomischen Vertreter der EU in München vor.