Bar im Glockenbachviertel Einmal Dolce Vita für zwei, bitte!

Alle Produkte, die in der Rustikeria auf dem Teller landen, kommen direkt aus der Toskana.

(Foto: Florian Peljak)

In der Rustikeria gibt es feinste toskanische Käse- und Wurstspezialitäten und frische Focaccia. Mehr italienisches Lebensgefühl findet sich wohl nirgends im Glockenbachviertel.

Von Jacqueline Lang

Wie wenig wirklich gute italienische Lokale es eigentlich im Glockenbachviertel gibt, wird einem erst so richtig bewusst, nachdem man die neu eröffnete "Rustikeria" besucht hat. Pizza und Pasta sucht man zwar vergeblich auf der Karte, aber jeder Italien-Liebhaber weiß sowieso längst, dass die italienische Küche noch einiges mehr zu bieten hat. So wie etwa die traditionell toskanischen Spezialitäten, die in der kleinen Bottega auf der Karte stehen.

Tatsächlich ist die Schiacciateria, so nennt man die belegten Focaccias, die das Aushängeschild des Lokals sind, das Produkt einer deutsch-italienischen Liebe. Die Besitzer, Sabine und Massimo Chiti, haben sich vor mittlerweile sechs Jahren auf der Wiesn kennen und lieben gelernt. Die Rustikeria ist nun der Versuch, ein Stück Pistoia, die Heimatstadt von Massimo Chiti, nach München, der Heimatstadt von Sabine Chiti, zu bringen. Alle Wurstwaren kommen direkt von einem der kleinen Viehbetriebe aus der Umgebung, den Kaffee bezieht das Ehepaar von einer Rösterei direkt aus Pistoia, der Käse wird von einer Käserei aus der Nähe von Pisa geliefert, und auch Brot und Wein stammen aus der Toskana.

So sieht es in der Rustikeria aus

mehr...

Eine ganze Seite auf der Speisekarte ist den Schiacciatas gewidmet, den belegten Weizen- und Vollkorn-Focaccias, die zwischen 7 Euro und 7,50 Euro kosten. So gibt es zum Beispiel "La Fiorentina", belegt mit Fenchelsalami, kurz gereiftem Pecorino, Trüffelcreme. Für alle, die Fisch statt Fleisch bevorzugen, gibt es beispielsweise "La Grossetana" belegt mit Thunfischfilet, Schafskäse und gegrillten Zucchini. Selbstverständlich kommen auch Vegetarier nicht zu kurz. Wer sich sein Sandwich lieber selbst zusammenstellt, kann sich aus allen Zutaten eine Eigenkreation ab 5,50 Euro zusammenstellen. Jede Extrazutat kostet 1,50 Euro. Für alle, die von den Crostinis nicht genug bekommen, steht eine größere Auswahl auf der Karte, wie "Il Cannellino" mit kleinen Bohnen und Speck vom Sattelschwein (6 Euro). Selbstverständlich fehlen aber auch die italienischen Vorspeisen-Klassiker nicht, wie zum Beispiel Carpaccio aus Bresola mit Rucola, Pinienkernen und Parmesan (10 Euro).

Dazu passt ein guter toskanischer Weißwein, wie etwa ein Vermentino di Toscana (0,2 Liter für 7 Euro, 0,75 Liter für 21 Euro). Wem ein Rotwein lieber ist, der greift beispielsweise zum Serrata Toscana Rosso (0,2 Liter für 6 Euro oder 0,75 Liter für 18 Euro). Neben Ayinger Hellem oder Radler (je 3,30 Euro) gibt es auch das italienische Bier Peroni Nastro Azzurro (3,50 Euro).

Wer zum Schluss noch eine Süßigkeit möchte, kann zwischen "L'inzuppo" (7 Euro), einem italienischen Mandelgebäck, "Nutelloso" (4,50 Euro), einem Brot mit Nutella und Nüssen, oder Tiramisu (3,50 Euro) wählen. Praktisch zu jeder Jahres- und Tageszeit ist die "Rustikeria" der ideale Ort, um sich auf einen Italien-Urlaub einzustimmen.