Pasing Zwei Menschen bei Feuer in Asylunterkunft verletzt

In der Flüchtlingsunterkunft, in der es gebrannt hat, leben derzeit 290 Menschen.

(Foto: Robert Haas)

Die Ursache des Brands in Pasing ist bislang unklar - einen technischen Defekt schließt die Polizei aber aus.

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Landsberger Straße sind nach Angaben der Münchner Feuerwehr zwei Menschen verletzt worden. Das Feuer brach am Donnerstagnachmittag in einem Abstellraum im zweiten Stock des Gebäudes aus. In der Unterkunft der Regierung von Oberbayern leben derzeit 290 Menschen, es handelt sich hauptsächlich um Familien mit Kindern.

Zu der Brandursache konnte das Polizeipräsidium am Freitag zunächst keine Angaben machen, ein technischer Defekt als Auslöser des Feuers wird jedoch derzeit ausgeschlossen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Das Kommissariat 13, das für Brand und gemeingefährliche Delikte zuständig ist, hat die Ermittlungen übernommen. Denn die Umstände, wie es zu dem Unglück kommen konnte, sind noch unklar.

In dem offenbar fensterlosen Raum fingen am Donnerstag gegen 16 Uhr dort abgestellte Kinderwagen und Matratzen Feuer. Nach Angaben der Inneren Mission, die für die Sozialbetreuung der staatlichen Unterkunft zuständig ist, versuchten zunächst Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, den Brand zu löschen. Zwei Menschen, darunter ein Mitarbeiter der Security, erlitten Rauchgasvergiftungen.