Rom:Der Papst und die Heuchler

Rom: Standesamtlich dürfen homosexuelle Paare schon lange heiraten. Die katholische Kirche hingegen ringt um eine Haltung dazu.

Standesamtlich dürfen homosexuelle Paare schon lange heiraten. Die katholische Kirche hingegen ringt um eine Haltung dazu.

(Foto: Ina Fassbender/dpa)

Die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare wird immer mehr zum Politikum in der katholischen Kirche. Franziskus steht unter Druck - und reagiert wütend.

Kommentar von Marc Beise

Als der Vatikan am 18. Dezember 2023 im Dokument "Fiducia supplicans", vom Papst ausdrücklich autorisiert, einen jahrelangen Streit in der Kirche dahingehend entschied, dass auch gleichgeschlechtliche und wiederverheiratete Paare vom Pfarrer gesegnet werden können, ist das in Deutschland vielfach als halbherzig kritisiert worden. Denn es ist in dem Dokument weiterhin von "irregulären Situationen" die Rede und von der Notwendigkeit, dass diese Segnungen sich in Form und Inhalt von jenen der klassischen Ehe unterscheiden müssen.

Zur SZ-Startseite

Katholische Kirche
:"Segnung zweiter Klasse"

Was der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller von der Erklärung des Vatikans hält, die es Priestern nun erlaubt, gleichgeschlechtliche und unverheiratete Paare zu segnen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: