Sarah-Lee Heinrich:Irgendwas bleibt immer kleben

55. Bundeskongress der Grünen Jugend

Wegen Twitter-Jugendsünden am digitalen Pranger: Sarah-Lee Heinrich, neue Bundessprecherin der Jungen Grünen.

(Foto: dpa)

Häme, Hass und Morddrohungen: Die neue Sprecherin der Grünen Jugend Sarah-Lee Heinrich erlebt seit Tagen einen Shitstorm für Tweets, die sie als Jugendliche abgesetzt hat. Jetzt ist sie abgetaucht. Wer ist diese Frau?

Von Tanja Rest

Sarah-Lee Heinrich war am Dienstag nicht zu erreichen. Weder im Büro der Grünen Jugend - wo eine bedrückt klingende Anna Peters, ihre Vorgängerin als Bundessprecherin, mitteilte, Heinrich brauche "jetzt erst mal ein paar Tage Zeit für sich, auch zu ihrer Sicherheit" - noch auf Twitter. Also, schon gar nicht auf Twitter. Wenige Stunden nach Heinrichs Wahl zur neuen Bundessprecherin am Samstag braute sich exakt dort ein Shitstorm zusammen, der seither dröhnend und blitzeschleudernd auf sie niederfährt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Byung Jin Park
SZ-Magazin
»Ich dachte, ich sei ein fauler Sack«
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB