Aktuelles Lexikon:BYD

Ein chinesischer Autohersteller, der mittlerweile mehr E-Fahrzeuge verkauft als alle anderen Konzerne.

Von Christina Kunkel

Der mittlerweile größte Elektroautohersteller der Welt hat lange Zeit gar keine Autos gebaut. Der chinesische Konzern BYD ("build your dreams"), gegründet von Wang Chuanfu, startete Mitte der Neunzigerjahre als Batteriefertiger. Und auch nachdem BYD 2003 einen angeschlagenen staatlichen Autohersteller übernommen hatte, waren zunächst nicht Elektroautos das Kerngeschäft. Stattdessen baute das Unternehmen Verbrenner, meist Kopien westlicher Modelle. Was BYD jedoch schon immer beherrschte: Möglichst viele Teile selbst zu entwickeln und zu produzieren.

Dieses Prinzip - und der Plan der chinesischen Regierung, das Land zum Weltmarktführer bei E-Mobilität zu machen - bescherte BYD schließlich in den vergangenen Jahren einen enormen Auftrieb. Für das vergangene Jahr meldete das Unternehmen einen Absatzrekord mit mehr als drei Millionen Autos. Im vierten Quartal 2023 überholte BYD erstmals Tesla bei den weltweit verkauften reinen Elektrofahrzeugen. Zudem fertigt BYD auch Busse und ist Batteriezulieferer für andere Autokonzerne.

Noch lebt BYD von seinem Erfolg in China, doch die Expansionspläne sind groß: Spätestens 2026 will das Unternehmen auch in Europa, im ungarischen Szeged, E-Autos bauen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungE-Mobilität
:Jetzt sind die deutschen Autobauer doppelt abgehängt

Der chinesische Konzern BYD verkauft mehr E-Autos als Tesla. Die deutschen Autobauer haben nur noch eine Chance mitzuspielen: Sie müssen endlich massentaugliche Elektrofahrzeuge nach Europa bringen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: