Handwerk:Klempner

Handwerk: Abfluss verstopft? Ein Klempner bei der Arbeit.

Abfluss verstopft? Ein Klempner bei der Arbeit.

(Foto: AndreyPopov/imago/Panthermedia)

Woher die Bezeichnung stammt und was der Beruf mit Olaf Scholz zu tun haben könnte.

Von Julian Gerstner

Manche Berufe haben sprachlich keinen leichten Stand. Der Bauer zum Beispiel, meistens in der Kombination "Du Bauer", kommt selten gut weg. Welche Assoziation aber verknüpft man mit dem Beruf des Klempners? CDU-Chef Friedrich Merz hatte Bundeskanzler Olaf Scholz am Dienstag nach dessen Regierungserklärung als "Klempner der Macht" bezeichnet, der in der Haushaltskrise nur technische Antworten gebe. Was er damit meint? Dem Duden nach handelt es sich beim Klempner um einem Handwerker, der Gegenstände aus Metall bearbeitet oder herstellt, besonders aus Blech. Abgeleitet vom schönen Verb klempern, das in jedem Fall immer auch mit Krach machen verbunden ist. Als Klempner wird umgangssprachlich oft der Gas- und Wasserinstallateur bezeichnet. Heute ist in Deutschland offiziell vom Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik die Rede. Olaf Scholz hat wenige Stunden danach auf die Klempner-Anspielung reagiert. Er sei ein Anhänger des Handwerks in Deutschland, sagte er. Und: Man müsse Sachen sehr lange gemacht haben, um sie gut zu machen - auch in der Regierung. "Ich jedenfalls bin stolz auf dieses Lob."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: