Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Julian Gerstner

Julian Gerstner

Redakteur

  • Plattform X-Profil von Julian Gerstner
  • E-Mail an Julian Gerstner schreiben
Julian Gerstner, vorher Erbersdobler, Redakteur im Wochenendressort. Landete als Kind mal unfreiwillig als Protagonist in der Münchner Abendzeitung. Studierte später Politikwissenschaft und fing in der SZ-Lokalredaktion in Dachau selbst mit dem Schreiben an. Nach einem Jahr an der Axel Springer Akademie seit 2017 wieder in München, pünktlich zum Volontariat bei der SZ. Ausgezeichnet mit dem Nannen-Preis.

Neueste Artikel

  • Rechtskolumne
    :Sollte man ein Paket für den Nachbarn annehmen?

    Wer eine Sendung für jemand anderen im Haus entgegennimmt, tut ihm einen Gefallen. Aber sich selbst auch? Warum man genau überlegen sollte, was man annimmt - und was nicht.

    Von Julian Gerstner
  • Familien-Newsletter
    :Warum fallen manche Kinder durch das Raster?

    Unser Autor hat eine besondere Wohngruppe für schwierige Jugendliche in Goslar besucht. Einzige Regel: Hier fliegt niemand raus. Ist das der richtige Weg, Systemsprenger zu erreichen?

    Von Julian Gerstner
  • SZ PlusJugendhilfe
    :Die Wohngruppe, aus der niemand rausfliegt

    Rausgeschmissen, abgebrochen, abgelehnt: Das ist es, was schwierige Jugendliche kennen, von zu Hause, der Schule, den Behörden. Sozialpädagoge Hendrik Ruppert leitet eine Einrichtung, in der es anders ist. Funktioniert Hilfe, die keine Bedingungen stellt?

    Von Julian Gerstner
  • Familien-Newsletter
    :Die Kinder und der Krieg

    Unser Autor hat einen Clown begleitet, der immer wieder in die Ukraine fährt, um Jungen und Mädchen vom Kriegsalltag abzulenken - zumindest für einen Moment.

    Von Julian Gerstner
  • SZ PlusUkraine
    :"Wenn Menschen lachen, leben sie weiter"

    Anatoli Michaelis tritt in Waisenhäusern, Luftschutzkellern und Kliniken auf - als Clown. Der 62-jährige Ukrainer will, dass kleine Kinder aus seiner Heimat zumindest kurz vergessen, was für sie allgegenwärtig ist: der Krieg.

    Von Julian Gerstner (Text) und Mark Siaulys Pfeiffer (Fotos)
  • Familien-Newsletter
    :Wie bleibt man im Alter jung?

    Der Opa unseres Autors wird bald 90. Er besteigt immer noch Berge und ist auch sonst sehr fit. Was ist das Geheimrezept von jung gebliebenen Senioren wie ihm?

    Von Julian Gerstner
  • SZ PlusWien
    :Bierbrauen im Altenheim

    Manche kommen im Rollstuhl, manche sind dement: In einem Wiener Pensionistenhaus trifft sich jede Woche eine Gruppe von Senioren im Keller – zum Brauen. Besuch bei einer Gemeinschaft, in der es um viel mehr geht als um Bier.

    Von Julian Gerstner und Andreas Jakwerth (Fotos)
  • Familien-Newsletter
    :So ein Wonneproppen!

    Schon auf Geburtskarten steht Größe und Gewicht des Neuankömmlings. Dabei sollten solche Werte gar nicht wichtig sein.

    Von Julian Gerstner
  • Handwerk
    :Klempner

    Woher die Bezeichnung stammt und was der Beruf mit Olaf Scholz zu tun haben könnte.

    Von Julian Gerstner
  • Familien-Newsletter
    :"Hüpf, hüpf, hüpf, wir fahren in die Büpf"

    Wie bekommt man Babys zum Schlafen, was singt man ihnen am besten vor und muss es sich immer reimen? Ein paar Gedanken zu Kinderliedern.

    Von Julian Gerstner
  • SZ-Kolumne "Mitten in ..."
    :Fotografieren will gelernt sein

    Ein SZ-Redakteur überlässt in Wien einem Fremden seine Kamera für ein Erinnerungsfoto. Das ist keine so gute Idee. Drei Anekdoten aus aller Welt.

  • SZ PlusWohnheim
    :Ein Haus für 380 Männer

    Kein Frauenbesuch auf den Zimmern, kein Alkohol im Foyer, wenig Miete: Im Ledigenheim in München wohnen Menschen aus 50 Nationen. Besuch in einer besonderen Einrichtung.

    Von Julian Gerstner und Mark Siaulys Pfeiffer (Fotos)
  • SZ PlusSerie: Meine Leidenschaft
    :"Ich will zeigen, dass man sich mit Sport gegen diese Krankheit wehren kann"

    Frank Elstner ist eines der prominenten Gesichter des deutschen Fernsehens. Durch seine Parkinson-Erkrankung hat er die Liebe zum Tischtennis wiederentdeckt. Schlagabtausch mit einem, für den Aufgeben keine Option ist.

    Von Julian Erbersdobler
  • SZ PlusFamilie
    :Zu fünft in der Einzimmerwohnung

    Freunde sagten ihnen unglückliche Kinder und das Ende ihrer Ehe voraus. Dennoch sind Kathrin und Can Şahin von 75 auf 40 Quadratmeter gezogen – und bereuen nichts. Ein Besuch.

    Von Julian Erbersdobler und Wolfgang Stahr (Fotos)
  • SZ PlusImmobilien
    :"Ich wohne im Hotel Mama"

    Viele Studenten und Auszubildende bleiben erstmal bei ihren Eltern. Eine eigene Wohnung? Viel zu teuer. Zu Besuch bei jungen Menschen, die sich fragen: Was ist es eigentlich wert, auf eigenen Beinen zu stehen?

    Von Julian Erbersdobler
  • SZ PlusWohnen
    :Wann Energiesparen zum Risiko für die Gesundheit wird

    Weniger heizen, kälter duschen: gut für den Geldbeutel, aber auch für das Wohlbefinden? Zwei Expertinnen erklären, worauf man achten sollte.

    Von Julian Erbersdobler
  • Aktuelles Lexikon
    :Brandmauer

    Kann wahlweise eingezogen oder eingerissen werden, schützt im besten Fall vor Gefahr.

    Von Julian Erbersdobler
  • SZ PlusKlimaabgabe
    :Was die Entlastung bei der CO₂-Abgabe für Mieter bedeutet

    Von 2023 an sollen Vermieter einen Teil des Betrags übernehmen - und zwar abhängig davon, wie klimafreundlich ihr Haus ist. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

    Von Julian Erbersdobler