Israel:Zündholz und Zepter

Lesezeit: 1 min

Israel: Der Tempelberg, der Juden und Muslimen gleichermaßen wichtig ist, stehe allen offen, twitterte Minister Ben-Gvir nach seinem Besuch.

Der Tempelberg, der Juden und Muslimen gleichermaßen wichtig ist, stehe allen offen, twitterte Minister Ben-Gvir nach seinem Besuch.

(Foto: Minhelet Har-Habait/AFP)

Provokation auf dem Tempelberg: Binnen weniger Tage erweist sich Premier Netanjahu als Gefangener seiner extremistischen Regierungspartner.

Kommentar von Peter Münch

Wer im Nahostkonflikt so richtig zündeln will, der muss, symbolisch ausgedrückt, nur mit einem Päckchen Streichhölzer zum Jerusalemer Tempelberg pilgern. Hier vermischt sich aufs Explosivste der Kampf ums Land mit jenen hochheiligen Glaubensfragen, welche die jüdische und die muslimische Welt in einen Religionskrieg treiben können. Ein perfekter Platz ist dies also für einen politischen Pyromanen wie Itamar Ben-Gvir, der das Zündholz wie ein Zepter schwingt in seinem neuen Amt als Minister für Nationale Sicherheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fitness
Die komplizierte Sache mit dem Kalorienverbrauch
Kindermedizin
Warum mehr Kinderärzte noch nicht genug sind
Arbeit
Schluss mit dem Kaputtmachen!
Comedy-Krieg zwischen ZDF und ARD
Eine brillante Parodie
Herbert_Groenemeyer_Magazin
Musik
»Die Selbstzweifel, die uns ausmachen – die hat die Maschine nicht«
Zur SZ-Startseite