Europa:Die neue Robustheit der EU

Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs.

(Foto: dpa)

Haushaltsstreit mit Polen und Ungarn, Brexit-Kampf mit Großbritannien: Die EU hat in diesem Krisenjahr Konflikte nicht mehr gescheut. Und sie behauptet sich ziemlich gut.

Kommentar von Stefan Kornelius

Über dem Eingangsportal zum Ratsgebäude der Europäischen Union in Brüssel sollte der heimliche Leitspruch der Staatengemeinschaft angebracht werden: "Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts." Die EU, das hat das dramatische Finale eines an Dramen nicht armen europäischen Jahres gezeigt, ist eine Marktgemeinschaft mit angeschlossener politischer Abteilung. Ihr Haushalt sowie in diesem Jahr die schier unglaublichen 750 Milliarden Euro an Corona-Hilfen sind Lunge und Rückgrat in einem. Und Geld schafft nicht unbedingt Freundschaften, aber Begehrlichkeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Chancellor Candidates Meet For Final 'Triell' Televised Debate
Wahlkampf-Trielle im Fernsehen
Ein schöner Zirkus
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Cheryl Blackey model release and her dog Walker admire the mural Native Heritage by artist P; Kanada
Medizin
Eine wissenschaftliche Gratwanderung
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB