bedeckt München

Impfstoffe:Exportverbote schaffen mehr Probleme, als sie lösen

Astra Zeneca Impfstoff

Besonders um den Export von Astra-Zeneca-Vakzinen nach Großbritannien gab es viel Streit.

(Foto: dpa)

Die Forderungen nach Exportstopps für Impfstoffe in der EU wirken wie eine kurzsichtige Trotzreaktion, genährt von Neiddebatten und Schuldzuweisungen. Nur weltweite Solidarität kann das Virus dauerhaft stoppen.

Kommentar von Viktoria Großmann

Was für ein Glück, dass Großbritannien ausreichend Impfstoff bekam, als die Menschen ihn am nötigsten brauchten. Noch zu Weihnachten hatte sich die Virusvariante B.1.1.7 dort nämlich so schnell ausgebreitet, dass ungeachtet des Familienfestes, das hierzulande die Politiker weich stimmte, ein extrem strenger Lockdown galt. Ein Lockdown mit Ausgangsverboten, wie sie die Deutschen während der gesamten Pandemie nicht erleben mussten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reiserecht
Leider positiv
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite