Aktuelles Lexikon:Evergrande

Einst der größte, heute der meistverschuldete Immobilienkonzern der Welt aus China.

Von Florian Müller

275 Millionen Dollar war der einst größte Immobilienkonzern der Welt am Montag an der Börse noch wert - bevor der Handel mit der Aktie gestoppt wurde. Das sind 99 Prozent weniger als 2017, zur Spitzenzeit. Der 1996 von dem Unternehmer Hui Ka-yan gegründete Bauträger wurde 2021 mit seiner Zahlungsunfähigkeit zum Symbol der chinesischen Immobilienkrise. Hui war ein Meister des an Schneeballsysteme erinnernden Geschäftsmodells, Wohnungen noch vor Baubeginn zu verkaufen und das Geld gleich für den Kauf neuer Grundstücke zu verwenden. Da das jedoch nicht reichte, um das gewaltige Wachstum zu finanzieren, verschuldete er seinen Konzern immer weiter. Neben Immobilien investierte Hui zudem Milliarden in teure Abenteuer wie einen Fußballklub oder einen Elektroautobauer. Außerdem war sein Konzern in den Branchen Gesundheit, Unterhaltung, Finanzen und Landwirtschaft tätig, auch dort verbrannte er viel Geld. All das fand 2021 abrupt sein Ende, nachdem die chinesische Regierung strenge Finanzregeln für Bauträger erlassen hatte, um ein Platzen der Immobilienblase zu verhindern. Heute gilt Evergrande nicht mehr als größter, sondern als meistverschuldeter Bauträger der Welt. Hui ist längst Verdächtigter in einem Strafverfahren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: