Unternehmen:Das Land der 700 000 000 unbezahlten Überstunden

Arbeitszeiterfassung in einem Unternehmen mit einer Chipkarte

Einloggen, ausloggen - manchmal mit Chipkarte, meistens per App - das wird selbstverständlich werden.

(Foto: dpa/dpa)

Die Arbeitszeit soll künftig nicht nur im Vertrag stehen. Sondern sie soll sogar gelten. Das sieht ein Plan von Minister Hubertus Heil vor. Endlich.

Kommentar von Roland Preuß

Einige Chefs werden nun stöhnen. Arbeitsminister Hubertus Heil will Deutschlands Unternehmen flächendeckend die Pflicht auferlegen, die Arbeitsstunden ihrer Beschäftigten jeden Tag elektronisch zu erfassen. Der Klick auf die Zeiterfassungs-App im Handy wird für viele Arbeitnehmer zur täglichen Routine werden. Lässt der Sozialdemokrat Heil da eines der viel bemühten "bürokratischen Monster" auf Betriebe und Mitarbeiter los? Nein, es ist vielmehr ein Schritt, Ehrlichkeit durchzusetzen.

Zur SZ-Startseite
Büro-Angestellter entspannt sich

SZ PlusSZ JetztArbeitszeiten
:"Arbeitsstunden werden häufig mit Produktivität oder Leistung verwechselt"

Ineffizient und ungesund: Studien legen nahe, dass eine 40-Stunden-Woche zu lang ist. Warum arbeiten die meisten dann immer noch so viel? Weil eine faire Lösung nicht so einfach ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: