TV-Kritik "Wetten, dass..?":"Lieber Gott, guck auf dieses Knie!"

Thomas Gottschalk beschwört die göttliche Blitzheilung des Michael Ballack und Wettkandidatin Sabrina macht Hoffnung auf ein menschliches Wunder.

Johanna Bruckner

München gegen Mailand gegen Palma de Mallorca. So hätte der Showdown zur besten Sendezeit am Samstagabend auch lauten können. Doch das ZDF hatte das Sommer-Spezial von Wetten, dass..? ausnahmsweise auf einen Sonntag gelegt und so blieb das große Quotenduell gegen das Champions-League-Finale aus. Für den Kampf um die Zuschauergunst ist Thomas Gottschalk, der jüngst seinen 60. Geburtstag feierte, dennoch bestens gerüstet.

Wetten dass...? Summer Edition From Mallorca

Thomas Gottschalk beschwört die göttliche Blitzheilung des Michael Ballack: "Lieber Gott, guck auf dieses Knie - du hast jetzt zwei Stunden!"

(Foto: Getty)

Im vergangenen Sommer noch einsamer TV-Torero, reitet er in diesem Jahr gemeinsam mit Ko-Matadorin Michelle Hunziker in die Stierkampfarena von Palma de Mallorca ein. Die Rollenverteilung ist auch nach einem Jahr "Moderationsliebe" (Michelle Hunziker) klar: Gottschalk, zu Pferde, ist Don Quijote; die schöne schlanke Schweizerin zuckelt als "Sancho Panza" ("Heiliger Bauch") auf einem Esel hinterher. Zwei im Kampf gegen die sinkende Quote des Klassikers Wetten, dass..? im ZDF.

An diesem malerischen mallorquinischen Abend buhlt das blondgelockte Moderatorendoppel mit "Sommer, Sonne und sensationellen Gästen" um das TV-Publikum daheim im verregneten Deutschland. Gleich der erste Wettpate ist hochkarätig: Unter Standing Ovations wird der angeschlagene Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft ins Kolosseum kutschiert.

Gut eine Woche ist es her, dass Michael Ballack in einer englischen Fußballarena von dem Deutsch-Ghanaer Kevin-Prince Boateng auf die Hörner genommen wurde. Diagnose: WM-Aus. Und so geht es an diesem Abend nicht nur um Quoten, sondern auch darum, eine gequälte Fußballerseele zu trösten.

Die Zuschauer im "Coliseo Balear" klatschen, als wollten sie ihren "Weltmeister der Herzen" - wie auf Transparenten zu lesen - für alle südafrikanischen Stadionerlebnisse entschädigen. Und Don Thommy beschwört das Wunder: "Lieber Gott, guck auf dieses Knie - du hast jetzt zwei Stunden!" Dabei geht es bekanntlich um den rechten Fuß des Ballkünstlers, was jeder sehen kann, und was Ballack dazu bringt, dem Moderator Ahnungslosigkeit zu bescheinigen.

Der Verletzte selbst mag an eine göttlicher Wunderheilung nicht mehr glauben. "Das ist Sport", kommentiert er. Und ja, er sei frustriert und verärgert - doch Schmähtiraden auf Boateng, wie sie im Internet kursieren, kommen Ballack auch diesmal nicht über die Lippen. Überhaupt sagt der Mann im hellen Sakko und pinken Hemd wenig. Der Zuspruch des Publikums tut ihm sichtlich gut, doch gerade zu Beginn sitzt da ein Häuflein Fußballerelend auf der Wetten, dass..?-Couch.

Rivale im Revier

Dieter Bohlen, der auf einem Quad in die Arena geschossen kommt, hat zwar keine tröstenden Worte für den geknickten Fußballer dabei, dafür aber die eine oder andere Spitze gegen Thomas Gottschalk. Der Mann von RTL gibt den Rivalen im Revier. Doch so lässt sich ein Fernsehfuchs in der eigenen Show nicht die Butter vom Brot nehmen: "Michelle wollte mal einen richtigen Superstar treffen", kontert Gottschalk in Anspielung auf den Wechsel seiner Co-Moderatorin von DSDS zu Wetten, dass..?.

Der ZDF-Showmaster ging nach einer Fasten- und Entschlackungskur sichtlich konzentriert zu Werke. Vielleicht fürchtete er hämische Kommentare, mit 60 sei die Großveranstaltung Wetten, dass... vielleicht etwas zu viel für ihn. Dass dann die vielen Zuschauer in der Arena, angefeuert von Cindy aus Marzahn, ihm ein "Happy Birthday!" singen, macht Gottschalk ein bisschen verlegen. Aber, so ist das nun mal seit einem gefühlten halben Jahrhundert: Gottschalk gehört mit allem, auch seinem Peter-Pan-Syndrom, dem Publikum.

Kandidat Daniel, der in zwei Minuten, rückwärts auf einem Laufband joggend, seinen Anzug gegen Radlerhosen, Sportshirt und Turnschuhe tauscht, rückt den Fokus der Sendung auf den Programmpunkt Wetten.

Und dann kommt Sabrina

Ja, und dann - dann kommt Sabrina. Ein zierliches, blondes Persönchen mit Blüte im Haar, das einen 50-kg-schweren Traktorreifen 30 Mal um die schmalen Hüften kreisen lassen will. Mit zwei angebrochenen Rippen.

Schon allein die Vorstellung tut weh. Und wenn Sabrina dann das erste Mal nach wenigen Rotationen abbrechen muss und sich die schmerzende Seite hält, dann tut es noch mehr weh. Und wenn ihr der Traktorreifen dann beim zweiten Versuch wieder nach zehn Umdrehungen hinunterfällt und sie keuchend gegen die Tränen kämpft, dann möchte man ihr zurufen: "Lass es, Mädchen!" Doch sie nimmt das schwarze Gummi-Ungetüm ein drittes Mal auf und läst es die Hüften kreisen - 30 Mal.

Die Wetten, dass..?-Buchstaben tanzen, Lionel und Nicole Richie können es nicht glauben und die Arena tobt - und plötzlich ist da die Hoffnung, dass ein Wunder vielleicht doch möglich ist. Kein göttliches, aber eins, das durch Willensstärke und schieres Zähne-Zusammenbeißen möglich wird.

"Vielleicht hat sich's ja wieder eingerenkt!?", sagt Thomas Gottschalk zur überwältigenden Sabrina. Und irgendwie scheint auch dieser Kommentar wiederum in Richtung Wettsofa zu gehen: zu Michael Ballack, dem gerissenen Innenband und dem angeknacksten Sprunggelenk.

Alles, was danach kommt, ist zwar nett wie ein Sundowner am Playa Estrenc, doch eigentlich fiebert man nur noch der Krönung der Wettkönigin entgegen: Amy MacDonald, Joss Stone und Peter Maffay singen, TV-Koch Horst Lichter grillt Bratwürste, Rick Kavanian und Cindy aus Marzahn sind leidlich lustig sowie Ex-Schwimmerin Franzi van Almsick, die amtierende "Miss Südafrika", Jo-Ann Strauss, und eine Reihe von Bikini-Mädchen vor allem hübsch anzusehen.

Selbst die Wetten sind im Gegensatz zu sonstigen Shows unterhaltsam - wenn auch chancenlos gegen die Hula-Hoop-Nummer mit Traktorreifen: Da gibt es einen Zimmermann, der mit seinem BMX-Rad über Hürden springt; zwei Männer, die die Würste deutscher Fußballstadien mit verbundenen Augen allein am Geschmack erkennen; einen Chinesen, der einen Schwimmring mit dem Ohr (bei zugehaltener Nase) aufbläst und eine Klein-Gruppe stattlicher Männer, die sich als menschliches Abschleppseil formieren und einen tonnenschweren Lkw ziehen.

Wettkönigin Sabrina

Showhöhepunkt ist aber ganz klar die tapfere Hula-Hoop-Triumphatorin: Ihr Abstimmungssieg am Ende des Wettabends macht das sonntägliche Sommermärchen perfekt. Und so darf sie dann in ihrem neuen weißen Audi-Cabrio, mit dem Liebsten auf dem Beifahrersitz, aus der Arena in die mallorquinische Nacht brausen.

Mehr als drei Stunden ist Gottschalk aus Palma auf Sendung. Er kämpft diesmal erfolgreich gegen alles an, was so ein Entertainer-Leben verdrießen kann: Langeweile, schlechte Quoten, Übellaunigkeit und den Vorwurf, ein alter Sack zu sein, der nicht aufhören kann. Gegen den Ehrgeiz des Franken verblassten die Moderationshilfeversuche der lächelnden Michelle Hunziker und die Versuche des ebenfalls 60-jährigen Peter Maffay, dem "Zugabe"-Wunsch des tosenden Publikums nachzukommen.

Und es war Sommer: Selbst wenn es mit der Wunderheilung des Ballack-Fußes nichts mehr werden sollte bis zur WM - was man nach diesem Fernsehabend kaum glauben mag - Thomas Gottschalk liefert ihm abschließend ein persönliches Alternativ-Happy-End: "Wenn wir nicht Weltmeister werden, sagen alle: 'Mit Michael wären wir's geworden!' Zumindest das bleibt dir!"

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: