RTL-Dschungelcamp: Tag 9 "Mit dem Schwanz will ich nix zu tun haben"

Sibylle Rauch isst ihre Henkersmahlzeit im Camp - geschmorten Känguruschwanz. Kurz darauf kommt für sie das Ende.

(Foto: TV Now)

Felix verkündet, dass er Vater wird. Wie sich das für einen Medienprofi gehört: mit Tränen und einer Pressemitteilung. Sybille liefert ein letztes Mal, wofür sie eingekauft wurde. Sex.

TV-Kritik von Johanna Bruckner

Thema des Tages: die ganz Harten und die ganze Zarten. Es wird ja viel diskutiert in diesen Tagen: über maskuline Qualitäten und überholte Rollenbilder. Auch prominente Männer beteiligen sich am Diskurs. Und eben Chris Töpperwien und Bastian Yotta. Die haben ihr Streitgespräch mittlerweile von den sozialen Medien ins Reality-TV verlagert. An der Art der Kommunikation ändert sich dadurch nichts: Die beiden reden nicht miteinander, sondern lieber übereinander.

"Der sagt, ich bin schwul und meine Alte geht in den Puff", erklärt "Currywurst­mann" Chris Töpperwien Mitcamper Domenico de Cicco. Außerdem habe Bastian ihm einen alternativen Beischlaf-Partner nahegelegt - den eigenen Mops! Chris bellt wütend: "Ich will mit dem Typen nix zu tun haben!" Muss er auch nicht. Der Yotta findet andere Abnehmer für seine Testosteron-geladenen Tiraden. Chris habe versucht, ihn in den Boulevardmedien schlechtzureden, erzählt er in ausgewählter Herrenrunde. "Richtige Männer machen das nicht, aber Pussys - also wissen wir jetzt, was Chris ist." Zur Sicherheit spezifiziert er aber noch mal: "Gegen Ehre, gegen Respekt, hinterfotzige Dreckssau." Man könnte nun ein Genderbias bei Bastians Beleidigungen vermuten, aber tatsächlich ist der Yotta unter der Gürtellinie nicht festgelegt auf ein Geschlecht. "Rede in mein Face, wenn du Eier hast", ruft er in den Busch. Damit wäre eigentlich alles gesagt. Bis auf: "Fick' mit mir und ich fick' dich doppelt zurück!"

Apropos Liebemachen. GZSZ-Darsteller Felix Deventer verkündet an Tag neun tränenreich, dass er Vater wird. Also ganz offiziell. Mitbewohner Domenico hatte er die Baby-News schon vor Tagen geflüstert - wie sich das für einen Profi im Umgang mit der Kamera gehört: direkt ins Mikrofon. Warum die Geheimniskrämerei? Ganz einfach: So eine Schwangerschaft ist eine sensible Sache. Felix hat deshalb gewartet, bis nichts mehr schiefgehen kann. "Heute kann ich's sagen, heute geht die Pressemitteilung raus."

Stand der Debatte: Wie Mann's macht, macht er's falsch.

Fernsehen Wer schreit, hat Unrecht! Gilt nicht für Thorsten Legat
RTL-Dschungelcamp: Tag 8

Wer schreit, hat Unrecht! Gilt nicht für Thorsten Legat

Gisele holt sieben Sterne. Doreen bittet ihren Ex um Verzeihung. Tommi spricht die Sprache der Triebe. Und Domenico? Ist raus.   TV-Kritik von Johanna Bruckner

Worüber wurde am Lagerfeuer gesprochen? Über Schwänze. Ausnahmsweise geht es dabei nicht um Genitalien, sondern um landestypische Gourmetküche. Genauer: Känguruschwanz. Der steht an Tag neun auf dem Speiseplan - doch nur Sibylle Rauch packt die Fleischeslust. Evelyn bringt die Gefühlslage der übrigen Camp-Karnivoren auf den Punkt: "Mit dem Schwanz will ich nix zu tun haben. Da ist doch bestimmt noch Sperma drin?" Damit liefern beide ab, wofür sie von RTL eingekauft wurden: Evelyn dumme Fragen und Sibylle den Sex. Letztere lässt es sich nach dem genüsslichen Verzehr des Schmorschwanzes dann auch nicht nehmen, das Stück Fleisch größentechnisch einzuordnen: "Das wär' ein Joey Silvera gewesen, weltbester Pornostar."

Und die Dschungelprüfung? Hat nur einen Höhepunkt. Als Doreen Dietel sagt: "Ein Krokodil ist auf mir gekommen. Ich glaub', das hatte 'nen Orgasmus." Zuschauerblut gerät eher nicht in Wallung. Die Tagesaufgabe ist so aufregend wie ein Besuch im Streichelzoo. Sieben Sterne. "Ich glaub', die hätte ich auch gemeistert", sagt Gisele Oppermann, die zum ersten Mal im Camp bleiben durfte. Damit wäre dann auch wirklich alles gesagt.

Tragende Rolle: der Buhmann der Nation. Die vorerst letzte Rolle im öffentlichen Leben des Domenico de Cicco. Er wurde von den Zuschauern am Vortag als erster Kandidat des Camps verwiesen. Hat ihn das Publikum abgestraft für sein Verhalten gegenüber Kuppelshow-Kollegin Evelyn Burdecki? Domenico weiß, wo die Antwort zu finden ist: "Ich freu' mich so sehr auf mein Handy jetzt." Doch das liegt im "Hotel Versace" - und der Geschasste hat drängende Fragen. Also vor allem eine: "Kannst du kurz in Instagram bei mir gucken, ob sich was getan hat?", bittet er einen RTL-Redakteur. Domenicos Träume von vielen Followern platzen jäh. Kumpel Luigi holt ihn in die Wirklichkeit zurück: "Die steht als Opferin da und du bist der Böse."

Und wer ist heute raus? Eis am Stiel-Ikone Sibylle Rauch. Einfach weggeschmolzen in der australischen Gluthitze. "Wie traurig ist das denn?", sagt Evelyn. Recht hat sie.

Satz für die TV-Annalen: "Der Dschungel nagt an dir und entweder bricht er dich oder du hast einen Durchbruch." (Bastian Yotta, ungebrochen - noch.)

Moral der Geschichte? Darm kommt manchmal mit Charme. Viel öfter aber ohne. "Ich muss kacken wie ein Weltmeister", sagt Doreen. "Da sind neun Tage drin." Felix findet die einzig richtigen Worte: "Holy shit."