Maybrit Illner:In der Ukraine explodieren die Granaten, in Goslar bei Gabriel klappert das Geschirr

Lesezeit: 3 min

Maybrit Illner: Zugeschaltet aus Goslar, womöglich aus einem Restaurant: Bei Sigmar Gabriel ist die Rauflust zurück.

Zugeschaltet aus Goslar, womöglich aus einem Restaurant: Bei Sigmar Gabriel ist die Rauflust zurück.

(Foto: Claudius Pflug; ZDF/Claudius Pflug/Claudius Pflug)

Stell dir vor, es ist Krieg - und man redet schon wieder darüber wie über jedes andere Thema im Talk-Salon: Bei Illner verblasst der Schrecken, zurück sind die starke Meinung - und ein Ex-Außenminister mit mäßigem Gespür für Stil.

Von Cornelius Pollmer

Das Entsetzliche ist alltäglich geworden, nicht nur in Goslar. Von dort ist am Donnerstagabend Sigmar Gabriel zugeschaltet in die Sendung von Maybrit Illner. Bei Illner geht es seit acht Wochen um den Krieg, um das grauenhafte Sterben von Zivilisten, um Millionen Menschen auf der Flucht innerhalb wie außerhalb der Ukraine. Schwere Fernsehstunden. Im Hintergrund von Sigmar Gabriel aber laufen Menschen federnd durch etwas, das aussieht wie ein Restaurant. Anfangs hört man sogar Geschirr klappern. Ja, Gabriel war nie ein Vorkämpfer in Stilfragen. Aber man wird sich ja noch wundern dürfen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Job-Junkies
Feierabend - was ist das?
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB