Interview mit Kommunikationsforscher:Misstrauen als Auszeichnung

Lesezeit: 4 min

Je höher der Grad der Pressefreiheit, umso größer die Skepsis: Der Kommunikationsforscher Carsten Reinemann über die angebliche Vertrauenskrise der Medien.

Interview von Katharina Riehl und Ralf Wiegand

In den aktuellen Debatten um Flüchtlinge oder die Rolle der AfD gibt es massive Kritik an den Medien. "Systemmedien" und "Lügenpresse" sind feststehende Begriffe geworden. Unglaubwürdigkeit lautet der Vorwurf, das Vertrauen in die Veröffentlichungen schwindet. So zumindest ist oft der Eindruck auf Seiten der Medienschaffenden selbst. Aber ist das wirklich so?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB