Interview mit Kommunikationsforscher:Misstrauen als Auszeichnung

Lesezeit: 4 min

Je höher der Grad der Pressefreiheit, umso größer die Skepsis: Der Kommunikationsforscher Carsten Reinemann über die angebliche Vertrauenskrise der Medien.

Interview von Katharina Riehl und Ralf Wiegand

In den aktuellen Debatten um Flüchtlinge oder die Rolle der AfD gibt es massive Kritik an den Medien. "Systemmedien" und "Lügenpresse" sind feststehende Begriffe geworden. Unglaubwürdigkeit lautet der Vorwurf, das Vertrauen in die Veröffentlichungen schwindet. So zumindest ist oft der Eindruck auf Seiten der Medienschaffenden selbst. Aber ist das wirklich so?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebe und Partnerschaft
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB