bedeckt München
vgwortpixel

Karriere nach Germany's Next Topmodel:Immer schön auf dem Schirm bleiben

'Germany's next Topmodel - by Heidi Klum' Meike Sabrina Lovelyn Luise ProSieben

Wer auch immer unter Meike, Sabrina, Lovelyn und Luise (v.l.n.r.) Germany's Next Topmodel wird: Auch die anderen kommen bestimmt gut unter im TV-Kosmos.

(Foto: obs)

Am Donnerstagabend fiebern vier junge Mädchen nur einem Ziel entgegen: Sie wollen Germany's Next Topmodel werden. Aber auch den drei Verliererinnen stehen danach alle medialen Türen offen. Wir hätten da ein paar vielversprechende Vorschläge.

Einem Germany's Next Topmodel steht die Welt offen. Das zumindest versuchen Heidi Klum und ihre Mit-Juroren den Kandidatinnen einzutrichtern. Leider schaffen es von den Gewinnerinnen der ProSieben-Show nur die Wenigsten auf die internationalen Laufstege. Trotzdem kann heutzutage im TV-Kosmos präsent bleiben, wer mag. Ein fiktiver Blick in die Zukunft der Finalistinnen.

Als Einstieg in die Fernsehwelt bietet sich ein ungezwungenes Dinner mit Freunden oder zumindest Gleichgesinnten an. Beim "perfekten" Promi-Dinner finden abgehalfterte Soapstars, Sänger - und eben Models - mit wenig Aufwand (und rudimentären Kochkenntnissen) zurück auf die TV-Leinwand. Hier weiß jeder, wie sich der andere fühlt. Schon lange keine Show mehr moderiert? Blöd. Die Anfragen für Bühnenauftritte bleiben aus? Verstehe. Man versteht sich - und darf sich hier an einem Abend so viele Kalorien anfuttern, wie Model-Mama Heidi in der ganzen Staffel nicht erlauben würde.

Kurz vor Weihnachten böte sich dann ein Trip ins Dschungelcamp an. Die Dinner-Pfunde wieder loswerden, Bekanntschaften schließen, die eigenen Grenzen ausloten: Warum nicht? Und der Öffentlichkeit bleiben die Ex-GNTM-Kandidatinnen so auch ein Begriff - wie Sarah Knappik und Fiona Erdmann bewiesen haben. Einziger Nachteil: Das eigene Image bestimmt RTL. Aber das dürfte für die ProSieben-Eigengewächse ja nichts Neues sein. Lagerfeuerbeichten und Ekelprüfungen passen außerdem perfekt in den Eventkalender. Auch zeitlich wäre es machbar. Denn pünktlich zur Oscarberichterstattung von ProSieben im Februar wären die "Mädchen" wieder zurück. Noch dazu in "Top-Shape", um es mit Heidis Worten zu sagen.

Dschungelcamp-Kandidaten 2013

Die Verzweifelten

Denn bei der Oscar-Berichterstattung auf ProSieben sollten sie auf jeden Fall gut aussehen. Auch, wenn sie nur lächelnd neben den Moderatoren auf dem roten Teppich stehen. Wer sich als schöne, schweigende Statistin bewährt hat, darf in weiteren ProSieben-Formaten in Erscheinung treten. Und selbst wenn es erstmal mit dem Modeln funktionieren sollte: Lena Gercke hat vor kurzem gezeigt, dass auch Ur-Ur-Ur-Ur-GNTM-Teilnehmerinnen immer noch in den Pro-Sieben-Schoß zurückkehren können.

Aber was tun bis dahin? Singen? Bloß nicht! Es sei denn, es handelt sich um ein Geburtstagsständchen für Heidi, die ja am Wochenende feiert. In einem Film mitspielen? Große Güte, nein! Vor einiger Zeit gab Barbara Meier (GNTM-Gewinnerin von 2007) ihr Schauspieldebüt. Die Details ersparen wir Ihnen an dieser Stelle.

Barbara Meier Schrei, um das zu vergessen
"Topmodel" Barbara Meier im TV

Schrei, um das zu vergessen

"Germany's Next Topmodel" Barbara Meier steht jetzt auch als Schauspielerin vor der Kamera. In "Schreie der Vergessenen" tut sie nicht viel mehr als das, was sie eh schon kann. Was soll man auch von einem Medium in einem Mystery-Thriller erwarten?   Carolin Gasteiger

Ex-Finalistinnen, die partout nicht vom Schauspieltraum lassen wollen, sei die kleine Schwester des großen Films ans Herz gelegt. Warum nicht in einer Soap mitspielen? Da hängen die Erwartungen erfahrungsgemäß nicht ganz so hoch und auch ehemalige GNTM-Teilnehmerinnen wie Gina-Lisa oder Yvonne (Schröder, die vor kurzem in Verbotene Liebe an der Bar arbeitete) machten da schon mit. Also können das Heidis Nachwuchstalente aus diesem Jahr sicher auch - und im besten Fall haben sie sich den Weg ins Seriendarstellerdasein bereits durch vorherige Engagements geebnet: Saß beim Perfekten Promi-Dinner nicht auch dieser Soap-Darsteller am Tisch, wie heißt er noch gleich? Ah ja, Paul Janke. Ach ne, der war doch gerade erst bei Let's Dance. Oder kam der doch vom Bachelor? Egal. Hauptsache, er hat Connections.

Wer schon so schön in Schwung ist, kann auch gleich die nächste Station ins Visier nehmen: Let's Dance läuft schon seit einigen Jahren zeitgleich zu GNTM und ist daher frühestens im nächsten Jahr eine Option. Umso besser - denn spätestens dann erinnert sich wirklich kaum mehr jemand an Lovelyn, Luise, Maike und Sabrina. Also ab aufs Parkett und die schlanken Hüften schwingen. Ein Tipp an die Juroren: Auch Ihr seid bei Let's Dance willkommen. Jorge "Chicas!" Gonzalez saß schließlich in der soeben beendeten Staffel in der Tanz-Jury. Vielleicht funkt es ja sogar und der Tanzpartner wird zum Lebensabschnittsgefährten, wie jüngst bei Ex-Kandidatin Rebecca Mir.

A propos Partner: Den könnten sich die dann schon C- und D-Sternchen natürlich auch gleich auf dem Bildschirm suchen. Zum Beispiel als Bachelorette. Aber warum so umständlich? Warum nicht den Weg früherer GNTM-Kandidatinnen einschlagen und sich einen wohlhabenden (C-, D-, F-) Promi angeln? Davon lässt sich auch eine Zeitlang zehren. Aber das ist eine andere Geschichte. Um ihre Zukunft müssen sich Heidis "Mädchen" jedenfalls kaum Sorgen machen.

Peinliche TV-Formate

Reste-Rampe für Promis