Harald Schmidt im Interview:"Sport und Humor funktionieren nicht zusammen"

Harald Schmidt

Kommentiert jetzt Fußball an der Seite von Marcel Reif: Harald Schmidt.

(Foto: picture alliance / Christoph Sch)

Harald Schmidt erhebt sich mal wieder von der heimischen Couch und kommentiert die Champions-League-Halbfinals. Hier erklärt er, was Zürich damit zu tun hat, dass ihm Witze über Uli Hoeneß zu billig sind und wie Hass auf andere seine Karriere beflügelte.

Von Philipp Schneider

Fünf Jahre ist es her, dass die letzte Ausgabe der Harald Schmidt Show ausgestrahlt wurde. Seither ist Schmidt, 61, im Fernsehen vor allem in seiner Rolle als Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle im ZDF-Traumschiff zu erleben. Am 7. und 8. Mai wird er an der Seite von Marcel Reif die Halbfinals in der Fußball-Champions-League kommentieren - für den Schweizer Pay-TV-Sender Teleclub.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB