bedeckt München 22°
vgwortpixel

GNTM-Finale:Die Nächste, bitte

Heidi Klum mit ihrer Top Ten von #GNTM

Die Moderatorin und ihre "Meeedchen": Heidi Klum umgeben von den zehn erfolgreichsten Teilnehmerinnen der 14. Staffel ihrer Casting-Show.

(Foto: Micah Smith/ProSieben)

Neid, Konkurrenz, Zickenkrieg - in "Germany's Next Topmodel" spiegeln sich viele Erfahrungen, die junge Menschen aus ihrer Lebenswelt kennen. Doch das allein macht nicht die Anziehungskraft der Sendung aus.

"Schnipp, schnapp, Haar ab", sagt Heidi eingangs diabolisch grinsend, zwei Werbeblöcke später gellen schon die Oh-mein-Gott!-Schreie durchs Studio, und bei Justine kullern Tränen, weil sie ja von einer langen Mähne träumt, jetzt aber einen Kurzhaarschnitt verpasst bekommt, während die in die Modelvilla zurückgekehrte Jasmin klagt, dass sie von den anderen Mädchen gemobbt werde (was sich zwei Folgen später von selbst erledigt, da Jasmin im Zorn Lena ein Büschel Haare ausreißt und rausfliegt). Nach noch mal zwei Werbeblöcken muss auch Sarah weinen, weil Heidi beim Fotoshooting sagt, sie wisse immer noch nicht, wer Sarah eigentlich sei, was Sarah verständlicherweise "etwas hart" findet, worauf Heidi tröstet, sie habe sie "nur ein bisschen pushen" wollen. Und siehe da, nach 165 Minuten fliegt auch gar nicht Sarah raus, sondern Leonela.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Dennis Seidenberg
"Die Zähne sind noch echt"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Koks-Taxis
Lieferservice der besonderen Art