Kostenexplosion beim Deutschlandradio:Wackelnder Turm

Kostenexplosion beim Deutschlandradio: Teurer Turm: Das Funkhaus in Köln ist Sitz der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks und des Deutschlandfunks Kultur.

Teurer Turm: Das Funkhaus in Köln ist Sitz der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks und des Deutschlandfunks Kultur.

(Foto: Christoph Hardt/imago images)

Die Sanierung des Kölner Funkhauses wird mal eben 100 Millionen teurer. Die Kostensteigerung ist kein Einzelfall.

Von Jörg Häntzschel

Das Funkhaus des Deutschlandradios in Köln-Raderthal, fertiggestellt 1979, ist eines der ungewöhnlicheren Hochhäuser in Deutschland. Statt auf Säulen zu stehen, hängen die 15 Stockwerke von der Spitze eines schlanken, vertikalen Kerns hoch über dem Boden. In einem anderen Punkt gleicht dieser Bau jedoch vielen anderen ehemals supermodernen Sendezentralen, die sich die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in den Nachkriegsjahrzehnten gebaut haben: Heute, nach 45 Jahren, ist er ein Sanierungsfall.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivBayerischer Rundfunk
:Tod in Freimann

In München ist der BR-Campus fertig: Was als futuristische Vision gedacht war, erinnert zwischen Kläranlage und Heizkraftwerk an den großen Thomas Mann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: