bedeckt München 16°

Produzent von "Dark", "4 Blocks" und "Der Pass":"Künstler müssen ja polarisieren"

Produzent Quirin Berg (oberes linkes Bild, rechts) steht zusammen mit Max Wiedemann hinter den Serien "Dark", "Der Pass" und "4 Blocks".

(Foto: Wiedemann& Berg/Sky, ZDF/Netflix/Turner Broadcasting)

Der Münchner Filmproduzent Quirin Berg über den weltweiten Erfolg der Serie "Dark", das Gerangel um Fernseh- und Kinozuschauer und darüber, ob die Zeiten für Narzissmus in der Branche vorbei sind.

Interview von Christian Mayer

Quirin Berg pendelt zwischen München und Berlin, an diesem Vormittag arbeitet er im Büro gegenüber der Münchner Kunstakademie. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Max Wiedemann zählt der 42-jährige Berg zu den einflussreichsten Filmproduzenten in Deutschland, mit Serien wie Dark, 4 Blocks oder Der Pass und Kinofilmen wie Willkommen bei den Hartmanns oder Nightlife. Seit Kurzem ist die vor zehn Jahren gegründete Firma, die schon den Oscar-Erfolgsfilm "Das Leben der Anderen" produzierte, Teil des größeren Unternehmens Leonine, an dem auch der globale Investor KKR beteiligt ist. Ein Gespräch über die Zukunft der Branche, das Ende der Sprachbarrieren und Chancengleichheit im Film.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mittelalter
Die Kriegerinnen
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Corona-Krise
München und das Virus
Zur SZ-Startseite