bedeckt München 13°

Online-Portal:Verleger Ippen übernimmt Buzzfeed Deutschland

Buzzfeeds Investigations Team

Das Investigationsteam von "Buzzfeed Deutschland" mit Chefredakteur Daniel Drepper (ganz links) im Jahr 2019.

(Foto: Stefan Beetz/Buzzfeed)

"Buzzfeed Deutschland" steht seit Monaten zum Verkauf. Nun wurde bekannt, dass es Teil des Redaktionsnetzwerks Ippen Digital werden soll.

Von Aurelie von Blazekovic

Nach Monaten der Suche kann Buzzfeed Deutschland endlich einen Partner nennen, mit dem es weitergehen soll: die Mediengruppe Ippen Digital. "Buzzfeed wird seine Kernmarken Buzzfeed, Buzzfeed News und Einfach Tasty in Deutschland, Österreich und der Schweiz künftig gemeinsam mit Ippen Digital weiterentwickeln", heißt es am Montag in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Im Rahmen der Partnerschaft werde Buzzfeed im deutschsprachigen Raum bis zum Jahresende 2020 auf die Plattform von Ippen Digital wechseln. Die Berliner Redaktion von Buzzfeed wechselt vollständig mit und soll künftig weiter ausgebaut werden.

"Ich freue mich sehr über und auf die Partnerschaft", sagt Buzzfeed News-Chefredakteur Daniel Drepper gegenüber der SZ. "Ippen Digital will unsere Redaktion langfristig unterstützen und ausbauen, sowohl die Unterhaltung als auch die investigative Recherche." Dieses Engagement mitten in einer für die Medien auch finanziell sehr harten Pandemie sei ein tolles Signal.

Im April wurde bekannt, dass Buzzfeed Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen vom amerikanischen Konzern verkauft wird. Schon Ende desselben Monats verkündete Buzzfeed, bereits mit mehr als dreißig potenziellen Partnern aus verschiedenen Industrien im Gespräch gewesen zu sein und bald ein Ergebnis präsentieren zu können. Bis zum Ergebnis dauerte es dann doch insgesamt fünf Monate, genauso lange legte die Berliner Buzzfeed-Redaktion eine Zwangspause ein. Nun steht die Partnerschaft, wie der Zusammenschluss von beiden Seiten konsequent genannt wird.

Auf die Frage, ob man auch vom Verkauf an Ippen sprechen kann, antwortet Drepper: "Das kann man umgangssprachlich tun. Genauer gesagt sind es langfristige Lizenz- und Kooperationsverträge." Jan Ippen, Gründer und Geschäftsführer von Ippen Digital, erläutert auf Anfrage: "Wir haben die Buzzfeed Deutschland inklusive Team und Inventar übernommen. Darüber hinaus haben wir Lizenzvereinbarungen für zukünftige Inhalte der Buzzfeed USA und für gewisse Markenaspekte, die aufgrund der globalen Position der Marke spezifischer geregelt werden müssen." Die Redaktion von Buzzfeed bleibe in Berlin, werde dort aber in ein neues Büro ziehen.

Ippen Digital betreibt ein Redaktionsnetzwerk mit mehr als 80 Portalen in Deutschland und gehört zum Verlagskonglomerat von Dirk Ippen, das unter anderem die Tageszeitungen Münchner Merkur, tz und Frankfurter Rundschau umfasst. Sohn Jan Ippen gründete 2006 Ippen Digital, das die Onlineauftritte dieser Zeitungen betreibt, außerdem Seiten wie das Gaming-Portal ingame.de oder das Auto-Portal 24auto.de.

Buzzfeed Deutschland startete 2014 und setzte gerade zu Beginn, wie das amerikanische Original, vor allem auf unterhaltende Inhalte, auf Quizze und Listicles, Popkultur und Katzen-Gifs. In der jüngeren Vergangenheit machte die Webseite auch mit investigativem Journalismus auf sich aufmerksam. Dieser Kurs soll unter Ippen beibehalten werden, so Drepper, der die Redaktion seit 2017 leitet und zuvor die Rechercheplattform Correctiv mitgründete. "Die inhaltliche Ausrichtung wird sich nicht ändern. Wir werden weiterhin Unterhaltung, Listen, Quizze, Videos und Food-Inhalte sowie aufwendige Recherchen veröffentlichen."

Dafür soll das Investigativ-Team von Buzzfeed laut Jan Ippen "künftig Impulse für die Ippen-Digital-Zentralredaktion setzen." Dieses Team "bleibt als Einheit natürlich unabhängig bestehen, wird sich aber im Netzwerk entsprechend intensiv verknüpfen, um den Geschichten die gebührende Reichweite zu ermöglichen". Es sei wichtig zu verstehen, dass das Zentralredaktionsnetzwerk von Ippen Digital alle Partner miteinander verbinde und es ermögliche, in regionale, lokale und spezifische Geschichten Zeit zu investieren, während man im Überregionalen redundanzfrei für alle zusammen wirke.

Das Team von Buzzfeed Deutschland, das nun Teil dieses Netzwerks wird, besteht derzeit aus sieben Personen - drei im Bereich "Unterhaltung und Branded", drei im Bereich Recherche, sowie einer Kollegin im Verkauf, erklärt Drepper. Man gehe davon aus, dass sich das Team mittelfristig vergrößern wird. "Die Erfolge von Buzzfeed Deutschland in den sozialen Medien und in der Investigation, kombiniert mit der Reichweite und der Erfahrung von Ippen Digital - das wird spannend", so der Chefredakteur.

© SZ/ebri/cag
Journalismus Krise Corona Branche

Redaktionen in der Corona-Krise
:Eine Branche zwischen Rekordzahlen und Kurzarbeit

Nie waren Nachrichtenportale, Zeitungen und Magazine so gefragt wie in diesen Tagen. Dennoch bringt die Corona-Krise auch sie in Bedrängnis.

Von Laura Hertreiter

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite