Manifest für Rundfunkreform:Aufgepasst, ARD und ZDF

Manifest für Rundfunkreform: Eine Mitarbeiterin der ARD mit einer Kamera des Hauptstadtstudios. Die öffentlich-rechtlichen Sender würden sich mit einem fatalen "Wagenburg-Verhalten" gegen Reformen stemmen, sagen die Verfasser des Manifests.

Eine Mitarbeiterin der ARD mit einer Kamera des Hauptstadtstudios. Die öffentlich-rechtlichen Sender würden sich mit einem fatalen "Wagenburg-Verhalten" gegen Reformen stemmen, sagen die Verfasser des Manifests.

(Foto: imago)

Regie- und Drehbuchverband greifen die Öffentlich-Rechtlichen scharf an und fordern eine Reform für besseres Fernsehen.

Von David Steinitz

Der Bundesverband Regie und der Deutsche Drehbuchverband üben massive Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk. In einem gemeinsamen Manifest, das im Rahmen der "Televisionale" am Freitag in Baden-Baden vorgestellt werden soll und das der SZ exklusiv vorliegt, fordern sie tiefgreifende Reformen bei ARD und ZDF.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivGerichtsstreit um Til Schweigers "Manta, Manta"
:Wer hat's erfunden?

Nach den Vorwürfen gegen Til Schweiger gibt es neuen Streit um "Manta, Manta": Der Drehbuchautor des ersten Teils verklagt die Filmfirma Constantin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: