Zum 50. von Rudi Völler:Du hast die Haare schön!

Als Tante Käthe beglückt uns Rudi Völler seit Jahrzehnten mit Vokuhila und Schnauzer. Wir haben Glückwünsche der eigenwilligsten Köpfe gesammelt - von Wolfgang Petry bis Marge Simpson.

V. Simon und S. Pfauth

12 Bilder

Rudi Völler, 2010

Quelle: SZ

1 / 12

Ein einmaliges Ensemble aus Haar und Schnauzer: Als Tante Käthe beglückt uns Rudi Völler seit Jahrzehnten. Wir haben Glückwünsche der engsten Verbündeten gesammelt.

Auf der nach unten offenen Stilikonen-Skala kann allenfalls David Beckham noch tiefer fallen. Denn Rudi Völler ist und bleibt unerreicht.

Dieser Mann wirkte stilprägend, er wurde zur Galionsfigur - über Jahre hinweg dominierte der Völler-Minipli-Stil, auch "Vokuhila" genannt das Straßenbild in west- und Ostdeutschland. Ja, "Vorne kurz, hinten lang" wurde gar in Rudi-Völler-Frisur umbenannt. Inzwischen haben sich die Locken etwas geglättet, früher aber ...

Foto: Getty

Rudi Völler, Bremen vs. Nürnberg, 1983, Getty

Quelle: SZ

2 / 12

... kringelten sich die Wellen wie wild auf Völlers Kopf. "Minipli" heißen diese kleinen Löckchen.

Völler setzte diesen Trend schon vor Jahrzehnten: Hier sitzt er im Jahr 1983 sinnierend neben Otto Rehagel, der schon damals ernüchtert in die deutsche Fußballlandschaft blickte.

Trübe Gedanken sind heute aber ...

Foto: Getty

Rudi Völler, Rom, 1988, dpa

Quelle: SZ

3 / 12

... völlig fehl am Fußballplatz, schließlich feiert Rudi Völler seinen 50. Geburtstag. Fünf Jahrzehnte Tante Käthe - das muss natürlich gefeiert werden. Und zwar angemessen.

Wir freuen uns, anlässlich des Ehrentags eine Glückwunschliste der trendresistentesten Frisurenträger Deutschlands präsentieren zu dürfen. Vorhang auf für unsere fiktive Glückwunschliste!

Im Bild: Völler im Jahr 2004

Foto: dpa

Rudi Völler, Europameisterschaft, 1981, Getty

Quelle: SZ

4 / 12

Wolfgang Petry

"Lieber Rudi, mein Schnauzer und ich wünschen Deinem Schnauzer und Dir noch viele glückliche Tage. Nur einer wie Du weiß, wie dünn der Grat zwischen Seehund und Mann sein kann. Das ist Hölle, Hölle, Hölle, Hölle!"

Foto: ddp

Günter Netzer

Quelle: SZ

5 / 12

Günter Netzer "Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo 'ne Bürste ... äh Flanke her!"

Foto: Getty Images

Rudi Völler, Wetten Dass, 2000, dpa

Quelle: SZ

6 / 12

Thomas Gottschalk "Wenn Du mir endlich verrätst, ob Deine Locken echt sind, darfst Du nächstes Mal auf meiner Couch neben Bum-Bum-Boris sitzen!"

Foto: dpa

Rudi Völler, Trainer, 2003

Quelle: SZ

7 / 12

Also, Leute, damit jetzt keiner hier auf dumme Gedanken kommt: An diesem Kopf ist alles echt! Echt gut!

Kommt übrigens auch bei der Damenwelt obersuper an, die Matte. Zum Beispiel bei dieser Lady ...

Foto: dpa

Weltmeister 1990, Rudi Völler, Getty

Quelle: SZ

8 / 12

Nina Hagen

"Soll ich Dir was verraten? Als ich die Hymne für Eisern Union gesungen habe, habe ich nur geübt. Wenn Du willst, sing ich Dir als Geburtstagsständchen meine Version für Bayer Leverkusen!"

Foto: Reuters

Rudi Völler, Trainingslager, Malente, 1994, Getty

Quelle: SZ

9 / 12

Zwischendurch muss es jetzt einfach mal gesagt werden:

"Ein Rudi Völler, es gibt nur ein Rudi Völler. Ein Rudi Vöööööööller! (...) Er sieht so gut aus, wenn er lacht - mit seiner bueno Lockenpracht."

Und deshalb kommt dieser Mann nicht nur bei Nagelstudio-Besucherinnen ("bitte mit Glitter!"), sondern auch bei der heutigen Jugend noch gut an. Glauben Sie nicht? Wir haben aber bei der aller-jugendlichsten Jugendlichen persönlich nachgefragt.

Im Bild: Rudi Völler 1994 in Malente.

Foto: Getty Images

-

Quelle: SZ

10 / 12

Helene Hegemann

"'Um seine Jugend zurückzubekommen, muss man nur seine Torheiten wiederholen'. Den Spruch hab ich eigens zu Deinem Geburtstag von Oscar Wilde geklaut."

Foto: ddp

Marge Simpson

Quelle: SZ

11 / 12

Marge Simpson

"Lieber Rudi, nichts für ungut, aber hast Du schonmal über eine neue Farbe nachgedacht? Nimm Dir ein Beispiel an mir - mit ein bisschen Glück schaffst du es dann sogar auf das Playboy-Cover."

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

12 / 12

Das wäre natürlich eine Überlegung wert ...

Foto: Getty Images

(sueddeutsche.de/vs/pfau/bgr)

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema