Philosophie:"Viele Menschen behandeln ihre Scham heute als Distinktionsmerkmal"

Lesezeit: 9 min

Philosophie: Mit "Wofür es sich zu leben lohnt" wurde der Philosoph Robert Pfaller auch einem breiteren Publikum bekannt.

Mit "Wofür es sich zu leben lohnt" wurde der Philosoph Robert Pfaller auch einem breiteren Publikum bekannt.

(Foto: Peter Rigaud)

Was ist Scham? Und wie wird sie benutzt, um andere Menschen abzuurteilen? Ein Gespräch mit Philosoph Robert Pfaller über die Schuldkultur, in der wir leben, die Peinlichkeit des Gesichtsverlusts und die Frage, ob Scham auch etwas Gutes hat.

Interview von Julia Rothhaas

"Café Traxlmayr?", ruft der freundliche Taxifahrer entzückt. "Das beste Kaffeehaus jenseits von Wien!" Kein Wunder also, dass dort bereits ein echter Wiener wartet: Die Kunstuniversität Linz, an der Robert Pfaller, 60 Jahre alt, lehrt, ist nur wenige Fußminuten entfernt. Während des Gesprächs macht sich der Philosoph hin und wieder Notizen, die an Hieroglyphen erinnern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB