bedeckt München 30°

Bestseller-Autor:"Und irgendwann entgleist alles"

"Drogen und Krieg", sagt Walker, "das ist die amerikanische Geschichte der letzten zwanzig Jahre."

(Foto: Graham Hamaker)

Nico Walker war im Irakkrieg, nahm harte Drogen und dann überfiel er auch noch Banken. Im Gefängnis schrieb er einen Bestseller. Über die zweite Chance, die einem das Leben manchmal schenkt.

Nico Walker hat ein kleines Haus gemietet, in einer stillen Straße in Oxford, Mississippi. Es ist schon eine Weile her, dass Walker so normal gewohnt hat. Er ist jetzt 35 Jahre alt, und einen Großteil davon hat er in Armeebaracken verbracht, in versifften Apartments und im Gefängnis. Im April wurde er entlassen, aber die Freiheit hat sich nicht wie Freiheit angefühlt, denn auch im tiefsten Mississippi war wegen des Coronavirus alles geschlossen. "Es war schon ironisch", sagt Walker. "Ich komme aus dem Knast, und alles hat zu, und man kann nirgendwo hingehen. Aber daran bin ich ja gewöhnt."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wirecard
Wie im Krimi
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
U.S. President Trump departs Washington for travel to Florida at Joint Base Andrews in Maryland
USA
Ein Land vor dem doppelten Kollaps
Zur SZ-Startseite