Kinderwunsch "Lenas ganze Lebensfreude verflog"

Kinderzimmer, Kuscheltiere, Windeln: Alles ist vorbereitet, nur das Baby fehlt noch. Manche Paare müssen jahrelang bangen, bis sie ein Kind bekommen.

(Foto: Kniel Synnatzschke/plainpicture)

Etwa jedes zehnte Paar ist ungewollt kinderlos. Hormonbehandlungen und künstliche Befruchtungen belasten Frauen, doch auch die Männer fühlen sich hilflos. Ein Betroffener erzählt.

Protokoll von Annabel Dillig

Ein Café im Münchner Osten. Stefan Braunmüller hat üppige Locken und spricht so schnell, dass sich die Tonspur beim Abhören anhört, als wäre die Aufnahme künstlich beschleunigt. Aber der promovierte Geisteswissenschaftler hat wenig Zeit und vor allem viel zu erzählen: vom langen Weg zum Kind, den seine Frau und er gehen mussten. Von ungewollter Kinderlosigkeit ist in Deutschland etwa jedes zehnte Paar betroffen, und wie so viele entschlossen sich auch Lena und Stefan Braunmüller, die unerkannt bleiben wollen ...

Lesen Sie außerdem mit SZ-Plus
Psychologie Bin ich zu häufig traurig?

Psyche

Bin ich zu häufig traurig?

Immer mehr Menschen machen sich Sorgen, ob ihre negativen Gefühle normal sind oder ob sie eine Therapie brauchen. Wie man den Unterschied zwischen Problemen und psychischen Krankheiten erkennt.   Von Christina Berndt