Familienplanung:"Unsere zweite Tochter ist ein richtiges Pandemie-Baby"

mother playing with the rattle with her baby in her cart Móstoles, Community of Madrid, Spain PUBLICATIONxINxGERxSUIxAU

Hat sich Corona auf die Familienplanung ausgewirkt?

(Foto: imago images/Cavan Images)

Nach dem ersten Lockdown wurde ein Babyboom prophezeit. Aber die Pandemie hat auch viele in der Familienplanung verunsichert. War Corona genau der richtige Zeitpunkt fürs Kinderkriegen? Oder der völlig falsche? Vier Paare erzählen.

Von Barbara Vorsamer

Mitte März 2020 begann in Deutschland der erste Lockdown der Corona-Pandemie - und damit der Witz: Was würden die Deutschen jetzt wohl machen, mit dem oder der Liebsten allein zu Haus? Babys natürlich, haha. Gleichzeitig erkrankten immer mehr Menschen an dem neuen Virus, Geschäfte schlossen, in vielen Branchen kam die Kurzarbeit. Millionen Männer und Frauen fürchteten um ihren Job. Vielleicht doch nicht der richtige Zeitpunkt für ein Kind?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Portrait of Peter Handke after Nobel award; Peter Handke im Interview
SZ-Magazin
»Ich bin geächtet«
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB