Mythos:Warum der Kult um Jungfräulichkeit aufhören muss

Mythos: Die Filmemacherin Milena Aboyan wurde als jesidische Kurdin in der armenischen Hauptstadt Eriwan geboren.

Die Filmemacherin Milena Aboyan wurde als jesidische Kurdin in der armenischen Hauptstadt Eriwan geboren.

(Foto: Linda Rosa Saal)

Das "Jungfernhäutchen" ist ein anatomischer Mythos - und trotzdem leiden junge Frauen auf der ganzen Welt unter dem Kult darum. Die Filmemacherin Milena Aboyan findet: Das muss aufhören.

Von Kathrin Hollmer

Hast du ihren Bauch gesehen? Deswegen haben sie so schnell geheiratet! Angeblich hatte sie eine Jungfräulichkeitsbescheinigung vom Arzt. Auf der Hochzeitsfeier teilen sich Freundinnen eine Zigarette auf der Toilette und lästern über die Braut, nur eine wendet sich ab: Elaha, Hauptfigur im gleichnamigen Film, der seit dieser Woche im Kino läuft, hat ein Geheimnis. Sie hatte Sex. Vor der Hochzeit. In der kurdischen Community, in der sie aufgewachsen ist und lebt, ein absolutes No-Go.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAfghanistan
:"Ich fühle mich noch immer schuldig, dass ich lebe"

Nach der Machtübernahme der Taliban vor zwei Jahren floh die afghanische Schriftstellerin Homeira Qaderi in die USA. Sie denkt oft an ihre Kindheit in ihrer Heimat - und an ihre Freundinnen von damals, die alle tot sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: