bedeckt München 16°

Bevölkerung - Leipzig:Jeder zehnte Lausitzer plant Wegzug trotz Heimatliebe

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa) - Trotz enger Verbundenheit mit der Region denkt jeder zehnte Bewohner der Lausitz über einen Wegzug in naher Zukunft nach. Vor allem unter den 18- bis 29-Jährigen plant fast jeder Zweite (45 Prozent), der Heimat innerhalb der beiden nächsten Jahre den Rücken zu kehren, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten, repräsentativen LausitzMonitor 2021 hervorgeht. Das Leipziger Marktforschungsunternehmen MAS Partners und die Prozesspsychologen GmbH Görlitz haben dafür im Februar 1000 Menschen in Sachsen und Brandenburg befragt. "Uns hat es überrascht, dass das Thema Wegzug heutzutage immer noch präsent ist", sagte MAS Partners Geschäftsführer Stefan Bischoff.

Etwa zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) stimmten der Aussage "Ich liebe die Lausitz" zu, 57 Prozent sind stolz, Lausitzer zu sein und 56 Prozent indentifizeren sich mit der Region. Dabei sind Ältere häufiger mit der Region verbunden als die Jüngeren - 73 Prozent sind es in der Generation 60 plus, aber nur knapp ein Drittel in der Altersgruppe der 18- bis 29-jährigen. Vor allem unter jungen Frauen zwischen 18 und 29 Jahren fühlt sich nur knapp ein Viertel der Heimat verpflichtet.

Für über zwei Drittel (70 Prozent) der Befragten ist die Lausitz eine attraktive Urlaubsregion, für 60 Prozent Lebensort und für 49 Prozent eine schöne Kulturlandschaft. Nur je ein Drittel sehen sie als Region der Wissenschaft, Arbeits- oder Wirtschaftsstandort. 67 Prozent akzeptieren die Notwendigkeit des Strukturwandels, mehr als Dreiviertel vermissen aber eine klare Vision von der Zukunft ihrer Region. So fühlt sich nicht mal jeder fünfte Befragte sehr gut oder gut informiert.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-459564/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema