bedeckt München 30°

Star-Wars-Austellung in Köln:Mehr Spaß auf der dunklen Seite der Macht

Chewbacca in der Ausstellung "Star Wars Identities" in Köln

Einmal Wookie sein wie Han Solos Begleiter Chewbacca: In der Ausstellung "Star Wars Identities" in Köln ist das derzeit möglich.

(Foto: Getty Images)

Umschulung zum Diktator der Galaxie: Die Kölner Star-Wars-Ausstellung ist halb Kultstätte, halb Psycho-Test. Da wird man schnell zum neurotischen Wookie.

Von Jannis Brühl, Köln

Die dunkle Seite der Macht hat Kölns Plakatwände fest im Griff. Gleich zwei Inkarnationen von Darth Vader, dem Mega-Schurken aus Star Wars, haben ihren Auftritt. Die eine empfiehlt Fahrradfahrern im Auftrag des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt, Helm zu tragen. Schließlich trägt der Bösewicht - Vader, nicht Dobrindt - auch einen.

Für Star-Wars-Fans ungleich wichtiger ist das andere Plakat, auf dem Vaders schwarze Gesichtsmaske prangt: eine Einladung zur Ausstellung "Identities" im Odysseum, dem Kölner "Abenteuermuseum". Nach zwei Stationen in Frankreich ist das kanadische Projekt nach Köln gekommen und wurde dort am Freitag eröffnet. Es unterscheidet sich grundlegend von herkömlichen Museumsveranstaltungen. "Identities" ist teils Ausstellung von Original-Filmkostümen und Produktionsskizzen der beiden Science-Fiction-Filmtrilogien (1977-1983 und 1999-2005), teils Psycho-Experiment in Form eines interaktiven Rundgangs.

Besucher wählen einen eigenen Star-Wars-Charakter und formen mit ihren Entscheidungen seine virtuelle Persönlichkeit an verschiedenen Touchscreens. Am Einlass erhält jeder ein Gummiarmband, ähnlich einem Fitnesstracker. Darauf werden die Eigenschaften gespeichert, die man sich für seine Figur aussucht. Eine Art Rollenspiel im Museum. Oder auch: Personalisierung einer Kultmarke. Das soll nicht nur mit Coca-Cola-Dosen funktionieren, auf denen "Thorsten" steht, sondern auch mit einem Science-Fiction-Epos.

Hütte voll

Damit niemand das hier mit einer gemeinnützigen Kulturveranstaltung verwechselt, steht am Eingang: "Diese Ausstellung ist das alleinige Eigentum von Lucasfilm Ltd.". Star Wars ist eine der erfolgreichsten Merchandising-Maschinen in der Geschichte der Unterhaltung.

Schon nach dem Filmstart Ende der Siebzigerjahre zeigten die Verkäufe von Action-Figuren der Protagonisten, wie viel Geld ein Franchise auch jenseits der Kinokasse verdienen kann. Das Odysseum ist für nun lizensierter Partner, und Star Wars macht die Hütte voll. Schon morgens stehen Gruppen von Schülern und Männer mittleren Alters in Yoda-Fotodruck-Shirts Schlange. Eine gute Übung für den Start des ersten Films der dritten Trilogie im Dezember.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite