Schweden und seine Neutralität:Land des Vertrauens

Lesezeit: 5 min

Schweden und seine Neutralität: Zeichen des Friedens, geschaffen von einem schwedischen Künstler: Die "Non-Violence"-Skulptur von Carl Fredrik Reuterswärd vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.

Zeichen des Friedens, geschaffen von einem schwedischen Künstler: Die "Non-Violence"-Skulptur von Carl Fredrik Reuterswärd vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.

(Foto: imago stock)

Das neutrale Schweden hat eine eigene Kulturgeschichte hervorgebracht. Mit dem geplanten Nato-Beitritt geht sie zu Ende.

Von Thomas Steinfeld

Vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York steht eine Skulptur, die das Anliegen der Organisation auszudrücken scheint: die übergroße Nachbildung eines Revolvers, dessen Lauf in einem Knoten endet. Geschaffen wurde die Bronze 1980 von dem schwedischen Künstler Carl Fredrik Reuterswärd, der damit die Ermordung John Lennons beklagen wollte. Ihr Titel: "Non-Violence". An mindestens zwei Dutzend Orten auf der Welt wurden Abgüsse oder Kopien des Werkes errichtet, etwa im Chaoyang-Park in Peking, vor dem Olympischen Museum in Lausanne oder vor dem Bundeskanzleramt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wirtschaftspolitik
"Es kommt einem so vor, als hätte Putin zwei Brüder, als gäbe es insgesamt drei Putins"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB