Islam in Pakistan:"Wer den Namen des Propheten beleidigt, muss mit dem Tod bestraft werden"

Lesezeit: 5 min

Gholam Mustafa Chaudry

Gholam Mustafa Chaudry im Büro eines Kollegen in Lahore

(Foto: Sonja Zekri)

Viele Länder kennen Blasphemie-Gesetze - doch in Pakistan werden drakonische Strafen verhängt, am Ende steht oft ein Todesurteil. Zu Besuch bei einem Rechtsanwalt mit einer Mission - und bei einem Verfolgten, der eigentlich nur einen Film über seine Heimat drehen wollte.

Von Sonja Zekri

Wenn ein Anwalt 45 Todesurteile vor Gericht erstreitet und keines davon wird vollstreckt - muss man dann von Scheitern reden? Vielleicht nicht. Vielleicht sind die Fragen von Schuld und Verteidigung im Falle von Gholam Mustafa Chaudry ohnehin, wie soll man sagen, verzwirbelter. Chaudry ist Rechtsanwalt in der pakistanischen Metropole Lahore. Seine Kanzlei liegt nicht weit vom Obersten Gericht, in seinem Viertel drängt sich ein Anwaltsbüro an das nächste, dazwischen Motorräder, Obststände, Männer in schwarzen Anzügen und weißen Hemden. Männer wie Gholam Mustafa Chaudry.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Bürgergeld
Wie es mit Hartz IV weitergehen soll
Magersucht und Social Media
Die Schönheit der anderen
Karriere
"Nettsein ist eine Katastrophe"
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB