bedeckt München
vgwortpixel

Academy Awards 2020:Oscarverleihung abermals ohne Moderator

Zum zweiten Mal in Folge kein Moderator, sondern mehrere Menschen. Spannend.

(Foto: AFP)
  • Die Oscar-Verleihung im Februar wird auch dieses Jahr ohne Moderator stattfinden.
  • Traditionell führte in den vergangenen dreißig Jahren ein Gastgeber oder (selten) eine Gastgeberin durch den Abend.
  • Darüber, wie viel die Entscheidung mit der Performance des umstrittenen Comedian Ricky Gervais als Moderator bei den Golden Globes zu tun hatte, kann man nur spekulieren.

In jedem Team gibt es unliebsame Aufgaben. Es dürfte jedenfalls nicht gerade zu den beliebtesten Fragen des US-amerikanischen Fernsehsenders ABC gehören, wenn es wie jedes Jahr darum geht, jemanden zu finden, der die Oscar-Verleihung im Kodak-Theatre in L.A. moderieren will.

Die Sitzung in der Sache dürfte auch in diesem Jahr ungefähr so abgelaufen sein: "Hey, wir brauchen jemanden, der Lust darauf hat, der garantiert nicht peinlich ist, nicht homophob, nicht frauenfeindlich, keine Missbrauchsvorwürfe am Hals, und am Besten kein Mann über 50", woraufhin die Antwort vermutich ungefähr so ausgefallen sein dürfte: "Äh."

Kino Klassisches Hollywood schlägt Streaming-Kino Bilder
Golden Globes

Klassisches Hollywood schlägt Streaming-Kino

Netflix galt als Topfavorit bei den Golden Globes, abgeräumt hat aber klassisches Hollywoodkino. Und die britische Rampensau Ricky Gervais brachte als Moderator die Stars mal wieder zum Schwitzen.   Von Susan Vahabzadeh

Nun finden die Academy Awards am 9. Februar 2020 erneut ohne Moderator statt und werden ähnlich ablaufen wie im vergangenen Jahr - in einem kompakteren Format mit wechselnden Laudatoren auf der Bühne. Traditionell hatte in den vergangenen dreißig Jahren ein Gastgeber oder eine Gastgeberin (immerhin drei Frauen!) durch den Abend geführt.

Die Chefin von ABC Entertainment, Karey Burke, bestätigte nun offiziell, dass die Oscarverleihung zum zweiten Mal in Folge ohne "Host" stattfindet, versicherte aber, man werde garantiert trotzdem einen kurzweiligen Abend haben.

Darüber, wie viel die Entscheidung mit der Performance des umstrittenen Comedian Ricky Gervais als Moderator bei den Golden Globes zu tun hatte, kann man nur spekulieren. Die Entscheidung, die oftmals zähe Gala-Veranstaltung durch verschiedene Einzelauftritte aufzupeppen, dürfte nicht die schlechteste sein. Progressiv ist allerdings auch was anderes.

Lesen Sie jetzt mit SZ Plus:
Kino "Niemand will da wirklich kämpfen"

Sam Mendes im Interview

"Niemand will da wirklich kämpfen"

Wie fühlt sich ein Durchschnittsmensch im Wahnsinn des Krieges? Der Oscar-Preisträger Sam Mendes zeigt in seinem Weltkriegsfilm "1917" den Rhythmus der Schlacht und das Gefühl der Ohnmacht.   Von Tobias Kniebe