National Memorial for Peace and Justice:Der Fluch einer Stadt

Lesezeit: 6 min

National Memorial for Peace and Justice

Im Hintergrund sieht man das zentrale Memorial, ein Dach, an dem die rostigen Stelen hängen, in welche die Namen all der Gelynchten graviert wurden.

(Foto: Brynn Anderson/AP)

Ein neues Museum in der Hauptstadt Alabamas erkundet eines der dunkelsten Kapitel der amerikanischen Geschichte: die vielen tausend Lynchmorde an den Schwarzen.

Von Alan Cassidy

Jesse Thornton sprach 1940 in Alabama einen Polizisten an, ohne ihn "Sir" zu nennen. Er wurde verhaftet und von einem Mob gefoltert und erschossen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Zur SZ-Startseite