bedeckt München 18°

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:Abgepumpt und weggesoffen

Absurde Fiktion und bitterernste Realität: In "The World's End" geht es um Zombies und Biertrinker, während "Bottled Life" dokumentiert, wie Nestlé im Ressourcenkampf um Wasser Gesetzeslücken ausnutzt.Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

1 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"The World's End"

Kinostarts - 'The World's End'

Quelle: Universal Pictures

Absurde Fiktion und bitterernste Realität: In "The World's End" geht es um Zombies und leibhaftige Biertrinker, während "Bottled Life" dokumentiert, wie Nestlé im Ressourcenkampf um Wasser Gesetzeslücken ausnutzt. Und Dorothy Gale entdeckt das Land von OZ in 3D. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

"The World's End"

Unter der Regie seines Kreativpartners Edgar Wright hat sich der britische Autor und Schauspieler Simon Pegg zum führenden Underdog des Weltkinos hochgespielt ("Shaun of the Dead", "Hot Fuzz"). Hier versammelt er seine alten Buddies zur irren Kneipen-Tour, die drei Obsessionen des Duos sehr gelungen vereint: Zombies, britisches Bier und durchgeknallte Kleinstädter. Neu ist, dass die Zombies hier von ordnungsliebenden Außerirdischen erzeugt und kontrolliert werden.

Tobias Kniebe

Die ausführliche Kinorezension lesen Sie hier.

Im Bild Martin Freeman als Oliver, Paddy Considine als Steven, Simon Pegg als Gary, Nick Frost als Andrew und Eddie Marsan als Peter.

2 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"RED 2"

Kinostarts - 'RED 2'

Quelle: Concorde

"RED 2"

Was der Actionfilm wirklich ganz dringend bräuchte, wäre ein ritueller Vatermord, der ihm die verschwitzen Muskel-Mumien und ihre Kalte-Kriegs-Rhetorik austreibt. Weil aber in Hollywood auch die Jungfilmer nicht so recht wissen, was sie mit dem Genre anfangen sollen, muss Dean Parisot in seiner Comic-Adaption mal wieder eine Garde Alt-Stars von Stunt zu Stunt jagen. Einziger Lichtblick: John Malkovich, völlig irre.

David Steinitz

Neu im Kino: "Michael Kohlhaas", "The World's End", "The Congress" und "R.E.D.2", kurz vorgestellt per Video.

Im Bild Marie-Louise Parker als Sarah, Bruce Willis als Frank und John Malkovich als Marvin.

3 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Grenzgänger"

Film "Grenzgänger"

Quelle: ThimFilm

"Grenzgänger"

Zwei Männer, dieselbe Liebschaft, wann geht das schon gut? Sicher nicht, wenn alle Beteiligten die Verführung vor allem brauchen, um ganz andere Pläne zu verfolgen. Florian Flickers lichter Film Noir nutzt die Huckleberry-Finn-Wildnis der niederösterreichischen March-Auen für einen perfiden Wettstreit zwischen Grenzer und Schmuggler, und erzählt dabei gleichzeitig von der Rache einer klugen Frau.

Doris Kuhn

Im Bild Andrea Wenzl als Jana und Stefan Pohl als Ronnie.

4 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Michael Kohlhaas"

Kinostarts - 'Michael Kohlhaas'

Quelle: polyband Medien

"Michael Kohlhaas"

Mads Mikkelsen, das große Akteurs-Rätsel. Sanfter Krieger, zögerlicher Revoluzzer. Spielerisch, bisweilen verträumt. Nun ist er Michael Kohlhaas, einer der, so die berühmte Kleistformel, "rechtschaffensten zugleich und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit", in einer französischen Version von Arnaud des Paillières.

Fritz Göttler

Lesen Sie hier ein Interview mit Mads Mikkelsen.

5 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Da geht noch was!"

"Da geht noch was!"

Quelle: Constantin Film Verleih

"Da geht noch was!"

Familie als Fluch oder als Fluchtpunkt? Statt mit Frau und Sohn in den Urlaub zu fliegen, ist der smarte Yuppie Conrad gezwungen, seinen grantigen, gerade verlassenen Vater zu versorgen. Debütregisseur Holger Haase verarbeitet eigene Elterntrennungserfahrungen und schickt drei Generationen in den tragikomischen Clinch um Familienbande, Liebesglück und Lebenssinn, was oft vorhersehbar, bisweilen komisch und durch die Chemie zwischen Florian David Fitz und Henry Hübchen immer wieder auch berührend ist.

Anke Sterneborg

Ein Interview mit Florian David Fitz lesen Sie hier.

Im Bild Florian David Fitz als Conrad und Henry Hübchen als Carl.

6 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Die Alpen - Unsere Berge von oben"

'Die Alpen - Unsere Berge von oben'

Quelle: Alamode

"Die Alpen - Unsere Berge von oben"

Wo vor Urzeiten zwei Kontinentalplatten miteinander kollidierten, türmt sich heute ein Hochgebirge auf, dessen Einzigartigkeit sich diese Naturdokumentation widmet. Die optische Opulenz, welche die Helikopter-Aufnahmen produzieren, kann allerdings nur kurzzeitig verbergen, dass es sich ansonsten um eine lieblose Aneinanderreihung einzelner Sequenzen handelt.

Pascal Paukner

7 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Bottled Life"

Film "Bottled Life"

Quelle: W-film / DokLab

"Bottled Life"

Zwei Schweizer Journalisten zeigen, wie der Lebensmittelkonzern Nestlé Gesetzeslücken ausnutzt, um Gemeinden in der ganzen Welt ihr Trinkwasser wegzupumpen und es mit enormem Profit in Plastikflaschen abgefüllt zu verkaufen - auch in Entwicklungsländern, wo es keine saubere Alternative aus dem Hahn gibt. Trotzdem verurteilt die Dokumentation Nestlé nicht einfach als kapitalistischen Superschurken, sondern erschließt sachlich und ohne dräuende Bedrohungsbässe unter die Bilder zu legen, den komplexen Ressourcenkampf ums Wasser.

Kathleen Hildebrand

8 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Il Futuro"

"Il Futuro"

Quelle: Real Fiction Filme

"Il Futuro"

In ihrer Verfilmung von Roberto Bolaños "Lumpenroman" zeigt Alicia Scherson vom römischen Jugendprekariat nur allzu nüchtern allzu bekannte Zukunftsängste - und verpasst den unheimlichen Aufriß, welcher der Film hätte sein können. Dass Bianca (Manuela Martelli), die den erblindeten Filmstar Maciste (Rutger Hauer) verführen soll, zu viel Licht sieht, bleibt eine reine Behauptung des Textes. Verpasste Offenbarung. Sehr schade.

Philipp Stadelmaier

Im Bild Rutger Hauer als Maciste und Manuela Martelli als Bianca.

9 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"One Direction - This is us"

One Direction This is us Kinofilm

Quelle: Sony Pictures

"One Direction - This is us"

Fünf Jungs, durch den Boybandfleischwolf gedreht und pubertären Mädchen vorgeworfen. Kreisch, heul, schmacht. Die 13-Jährigen dieser Welt sollen ihr Taschengeld investieren - aber warum der bisher recht aufmüpfige Doku-Anarchist Morgan Spurlock ("Supersize Me") diesen Job angenommen hat, bleibt ein Rätsel.

Sebastian Lauterbach

Im Bild Harry Styles, Liam Payne, Louis Tomlinson, Naill Horan und Zayn Mailik

10 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Der Kongress"

Film "Der Kongress"

Quelle: Pandora Filmverleih

"Der Kongress"

Eine rausch- und Alptraumhafte Zukunftsvision hat Ari Folman ("Waltz with Bashir") geschaffen aus einer Kombination von Real- und Zeichentrickfilm: Robin Wright verkauft ihr computergeneriertes Abbild an einen Konzern, in einer Welt, die von der Unterhaltungsindustrie kaputtregiert wurde und in der die Menschen nur noch traumwandelndes Konsumvieh sind.

Susan Vahabzadeh

Eine ausführliche Kritik zum Film lesen Sie hier.

Neu im Kino: "Michael Kohlhaas", "The World's End", "The Congress" und "R.E.D.2", kurz vorgestellt per Video.

11 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"What moves you"

Film "What moves you"

Quelle: Mindjazz pictures

"What moves you"

Ein Film über Eurythmie? Das klingt nach Waldorfschule und Esoterik.Und nach eben solchen Klischees fühlt sich Christian Labharts Dokumentarfilm über ein Projekt mit Jugendlichen zum Jubiläum von Rudolf Steiners Bewegungskunst auch an. Obwohl er sich um neue Einblicke bemüht, schafft er es nicht, über die allzu bekannte Verquickung von Selbstfindungseuphorie, Coming-of-Age-Gemeinplätzen und Körper-Geist-Spiritualismus hinauszuweisen.

Annett Scheffel

12 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Freedom Bus"

Film "Freedom Bus"

Quelle: Drop Out Cinema

"Freedom Bus"

Die Filmemacherin Fatima Abdollahyan hat für ihren Dokumentarfilm Ashraf El Sharkawy begleitet - einen Münchner ägyptischer Herkunft, der 2011 in die Heimat seiner Eltern reiste.Die Herausforderung lautet: Was kann einer, der in einer Demokratie aufgewachsen ist, zur Gestaltung einer sich neu formierenden Gesellschaft beitragen? Schon zu der Zeit, als der Film realisiert wurde, war das für Ashraf El Sharkawy ein oft frustrierendes Unternehmen - manchmal findet er hoffnungsvoll Zugang, oft aber unüberbrückbare kulturelle Gegensätze.

Susan Vahabzadeh

Im Bild Ashraf El-Sharkawy

13 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"Ummahu Unter Freunden"

Ummahu Unter Freunden Film

Quelle: Edition Senator; Senator Filmverleih

"Ummahu Unter Freunden"

Es ist eine kostbare Seltenheit, dass ein Kinofilm das arabisch- türkische Milieu so unaufgeregt und alltäglich zeigt: Begegnungen im kleinen Neuköllner Gebrauchtelektronikladen, Teetrinken, eine Hochzeit, Korankurse, genau das Richtige für Daniel (Frederick Lau), der wie ein Kriegsheimkehrer nach einer Undercover-Aktion des Verfassungsschutzes hier ausgesetzt wird. Doch dann geraten im Debütfilm von Cüneyt Kaya die neuen Freunde ins Visier seiner Arbeitgeber, und er muss sich entscheiden, ob er Whistleblower oder Freundesverräter wird.

Anke Sterneborg

Im Bild Frederick Lau als Daniel und Kida Khodr Ramadan als Abbas.

14 / 14

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:"The Wizard of Oz 3D"

The Wizard of Oz 3D

Quelle: Kinostar Filmverleih

"The Wizard of Oz 3D"

Zum 75. Jubiläum der bonbonfarbensten Fabel der Filmgeschichte wurden Klein-Dorothy, Vogelscheuche, Zinnmann und Löwe in 3-D konvertiert, indem für jedes Einzelbild des originalen Kamera-Negativs eine räumliche Tiefenwirkung berechnet wurde. Singend und tanzend und dreidimensional geht es jetzt durch Victor Flemings Musical-Wunderland, das wie kein zweites die Märchenfantasien des Kinos geprägt hat.

David Steinitz

Im Bild als Jack Haley als "Der Zinnmann", Judy Garland als Dorothy Gale, Ray Bolger als "Die Vogelscheuche" und Bert Lahr als "Der Löwe"

© SZ vom 12.09.2013/ahem/pak

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite