bedeckt München

Europäische Kulturhauptstadt:Das Geschäft hinter dem Titel

Kulturhauptstadt 2025 28.10.2020, Chemnitz, Theaterplatz, Kulturhauptstadt Auf Empfehlung der europäischen Auswahljury

Kulturhauptstadt 2025: In Chemnitz knallten Ende Oktober Sektkorken und Feuerwerk.

(Foto: Harry Haertel/Imago)

Chemnitz wird Europäische Kulturhauptstadt - und hat damit einen Millionen-Jackpot geknackt. Nur: Die Umstände, unter denen der Titel vergeben wird, sind äußerst fragwürdig.

Von Uwe Ritzer

Nun also darf Chemnitz glänzen. Sieben deutsche Konkurrenten waren angetreten, europäische Kulturhauptstadt 2025 zu werden, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg, Nürnberg und Zittau. Vergeblich. Ende Oktober knallten also Sektkorken und Feuerwerk in Chemnitz, der vierten deutschen Gewinnerkommune nach West-Berlin (1988), Weimar (1999) und Essen/Ruhr (2010).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gastronomie
Corona-Auflagen
Mit 35 fängt das Leben an
Wirecard
Catch me if you can
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Debattenkultur
Wider das Gift kollektiver Identität
Zur SZ-Startseite