bedeckt München 30°

Kultur - Magdeburg:Absage der Leipziger Buchmesse: Magdeburg liest trotzdem

Buchmesse
Bücher liegen am Stand eines Buchverlages. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg/Leipzig (dpa/sa) - Nach der Absage der Leipziger Buchmesse arbeitet Magdeburg an einem Ersatz für den geplanten Auftritt der Stadt in Leipzig. Unter dem Motto "Magdeburg liest trotzdem" soll am 12. März der Original-Messestand in der Festung Mark aufgestellt und dort gelesen werden, wie die Kommune am Mittwoch mitteilte. Für eine zwölfstündige Veranstaltung sollen möglichst viele der Protagonisten gewonnen werden, deren Auftritt in Leipzig geplant war.

Geplant sei ein Programm mit Lesungen, Performances, Musik, Poetry-Slam und Gesprächen, hieß es weiter. Ebenfalls stattfinden soll die geplante Poetry-Show "Die Lehre von der Leere" am 14. März in Leipzig-Plagwitz.

Die Leipziger Buchmesse war am Dienstag wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt worden. Die Stadt Leipzig und die Messeleitung trafen die Entscheidung gemeinsam. Bei rund 2500 Ausstellern auf der Buchmesse und etwa 280 000 erwarteten Besuchern wäre es unmöglich gewesen, alle Kontaktpersonen rückverfolgen zu können, teilte die Stadt mit.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB