bedeckt München 29°

Hohenzollern-Streit:Wer zerstörte die Weimarer Republik?

Die Stammburg der Hohenzollern in Bisingen in Baden-Württemberg, bis heute in Privatbesitz.

(Foto: Grafik: Stefan Dimitrov/dpa)

Adolf Hitler kam auch an die Macht, weil monarchistische und nationalkonservative Kräfte ihm den Weg ebneten. Warum das für die Bewertung der Ansprüche der Hohenzollern wichtig ist.

Von Peter Brandt und Lothar Machtan

Wer waren die treibenden Kräfte der Demokratie-Vernichtung in den frühen 1930er-Jahren? Die Nazis, klar. Die Kommunisten, auch wenn sich deren destruktive Rolle ganz anders auswirkte. Aber waren die gefährlichsten Feinde der Weimarer Republik nicht eher die "nationalkonservativen" Machteliten und die hinter ihnen stehenden gesellschaftlichen Kräfte? Jedenfalls darf man die Alleinschuld am Untergang der Weimarer Republik keineswegs auf die NSDAP und ihren "Führer", erst recht nicht auf die "Extremisten von rechts und links" abladen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kanzlerin Merkel stellt sich Fragen der Hauptstadt-Journalisten
Sommer-Pressekonferenz
Was Merkel nicht geschafft hat
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
News Bilder des Tages Coronaleugner in der Öffentlichkeit. Eine Gruppe von 11 Coronaleugnern und Impfgegnern demonstrie
Protestbewegungen
Das sind doch keine Rebellen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB