Gesellschaft Zweiter Frühling

Angehöriger einer neuerdings klar umrissenen, oft kritisch interpretierten, aber immer noch dominanten Gruppe: Donald Trump.

(Foto: AFP)

Literatur, Theater, Politik: Der alte weiße Mann ist für viele der neue Lieblingsfeind und eigentlich überall in der Defensive. Das tut ihm überraschend gut.

Von Felix Stephan

Ohne alte weiße Männer, so sieht es derzeit nun einmal aus, wäre die Welt eine freundlichere. In gerade einmal 24 Monaten haben sie, das zeigen die Umfragen der demografischen Forschungsinstitute, Donald Trump ins Weiße Haus gewählt, Großbritannien aus der EU und die AfD in den Bundestag. Schon rein statistisch ließe sich also begründen, dass es höchste Zeit für die Frage ist, wie diese verhaltensauffällige Gruppe wieder in die westlichen Demokratien integriert werden kann.

Der Aufstand des alten weißen Mannes wird ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Leben und Gesellschaft Entspann Dich, Alter

Essay über Männer in der Midlife-Crisis

Entspann Dich, Alter

Mit Mitte 40 geht es los: Wenn der Geist träge wird und der Leib teigig, wollen sich viele Männer neu entdecken. Doch das geht oft mit einem großen Verlust an Würde einher. Über den Schrecken der zweiten Pubertät.   Von Werner Bartens