Georg-Büchner-Preis an Emine Sevgi Özdamar:"Alles war für mich wie eine Bühne"

Lesezeit: 6 min

Georg-Büchner-Preis an Emine Sevgi Özdamar: Emine Sevgi Özdamar, 1946 in Malatya geboren, wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, jetzt auch dem Georg-Büchner-Preis.

Emine Sevgi Özdamar, 1946 in Malatya geboren, wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, jetzt auch dem Georg-Büchner-Preis.

(Foto: Heike Steinweg)

Die Büchnerpreisträgerin Emine Sevgi Özdamar erinnert sich an glänzende Zeiten an deutschen Theatern und erzählt, wie sie in der Sprache Brechts Heilung fand und zu schreiben begann.

Interview von Sieglinde Geisel

An diesem Samstag nimmt Emine Sevgi Özdamar in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung entgegen. "Wenn ich an Georg Büchner dachte, bekam ich Sehnsucht nach ihm", heißt es in ihrem jüngsten Roman "Ein von Schatten begrenzter Raum", der 2021 erschien. Mit der Preisverleihung erfüllt sich also auch etwas in ihrem Werk. Zeit für ein Gespräch über die Anfänge ihres Schreibens und das Deutsche als Sprache der Gefühle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Zur SZ-Startseite