Debatte über "Don't Look Up!":Wissenschaftler mögen diesen Film

Lesezeit: 6 min

Debatte über "Don't Look Up!": Explosion aus Tüll, Federn, Glow und Lichtshow: Ariana Grande als Riley Bina.

Explosion aus Tüll, Federn, Glow und Lichtshow: Ariana Grande als Riley Bina.

(Foto: Netflix)

Wenn Forschung und Klimakatastrophe Teil eines Kulturkampfes sind, dann muss die Sache schiefgehen: Zur Debatte über den Film "Don't Look Up!".

Von Nele Pollatschek

Auf dem Höhepunkt der Weltuntergangssatire "Don't Look Up!" schwebt ein unnatürlich schönes Wesen in einer Explosion aus Tüll, Federn, Glow und Lichtshow über den Köpfen Zehntausender kreischender Menschen und singt mit engelsgleich getunter Stimme: "Get your head out of your ass, listen to the goddamn qualified scientists." Wissenschaftler mögen diesen Film.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Wenn die Flut kommt: Das Haus besser vor Überschwemmung schützen
Wissen
Was Sie tun können, um das nächste Unwetter gut zu überstehen
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB