Daniel Schreibers Sachbuch "Allein":Heißt allein sein scheitern?

Lesezeit: 4 min

Sonnenuntergang am Meer

Ist der Wunsch nach frei verfügbarer Zeit und Rückzug mit der Sehnsucht nach Liebe und Gemeinschaft zu vereinen?

(Foto: Matthias Balk/picture alliance / dpa)

Kann man allein leben, ohne einsam zu sein? Und was macht das mit der Sehnsucht nach Liebe? In einem lohnenden Essay sucht der Autor Daniel Schreiber Antworten auf diese Fragen.

Von Alex Rühle

Was gehört zu einem guten, erfüllten Leben? Natürlich die eigene Immobilie, am besten mit Garten oder gleich draußen auf dem Land. Dazu ein Beruf, in dem wir uns vollumfänglich kreativ entfalten können. Als Basis dieser beruflich-ökonomischen Prosperitätserzählung dient die funktionierende Liebesbeziehung, deren sichtbarstes Ergebnis eine propere Kinderschar ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB