bedeckt München 28°

Angst vor dem Tod:"Machen Sie sich bewusst, wie winzig und flüchtig wir alle sind"

Interview Kultur Philosoph

"Alles Leben zieht zu leben vor und versucht, den Tod zu vermeiden", sagt Franz Josef Wetz.

(Foto: Sara Kurfess Unsplash)

Welche Gedanken können helfen, wenn einen das Coronavirus ständig mit der eigenen Endlichkeit konfrontiert? Ein Gespräch mit dem Philosophen Franz Josef Wetz über das Sterben.

Franz Josef Wetz ist Professor für Philosophie und Ethik an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Von ihm stammt das Buch: "Tot ohne Gott. Eine neue Kultur des Abschieds."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wirecard
Wo steckt Jan Marsalek?
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite