Bilderbuch:Nichts wird herausgerückt

Lesezeit: 2 min

Bilderbuch: undefined

Wie die Waldtiere dem Eichhörnchen helfen, seine versteckten Wintervorräte wieder zu finden.

Von Marlene Zöhrer

Der Boden ist schneebedeckt, ein Schwarm Krähen steigt in die Luft, während von den kahlen Bäumen letzte Blätter sanft zu Boden gleiten. Unverkennbar: Winter und Kälte haben diesen Wald fest im Griff. Was auch Fuchs, Maus und Rabe deutlich spüren, denn ihnen knurrt gehörig der Magen. Hungrig suchen sie nach Essbarem, nach Würmern, Körnern, Beeren oder Samen. Doch sie alle wissen längst: "Der Winter rückt freiwillig nichts raus." Nur dem Eichhörnchen können das eisige Wetter und Hunger die Laune nicht verderben, es hat vorgesorgt und im Herbst Vorräte angelegt. Als Fuchs, Maus und Rabe etwas davon abhaben möchten, redet sich der Nager raus: "Ich habe nur wenig und das wenige reicht gerade für mich. Ich kann euch nichts davon abgeben. / Ein Eichhörnchen ist eben ein Eichhörnchen und rückt freiwillig nichts raus." Als ihm jedoch partout nicht einfallen will, wo die leckeren Vorräte versteckt sind, muss es einsehen, dass es ein Fehler war, seine Freunde so vor den Kopf zu stoßen. Will es seine Nüsse, Samen und Früchte finden, ist es auf die Hilfe der anderen angewiesen. "Sind wir mal ehrlich", stellt der Fuchs fest: "Wir können uns nur aus der Not retten, wenn wir uns gegenseitig helfen. Ohne Wenn und Aber. Wir müssen zusammenhalten."

Eingebettet in das Winteridyll lässt Daniela Kulot die vier Freunde gemeinsam nach dem Vorratsnest des Eichhörnchens suchen und dieses natürlich auch finden.

Augenzwinkernd verwebt die Bilderbuchkünstlerin Daniela Kulot in einem Spiel aus Wiederholung und Variation vertraute Motive zu einer neuen, unterhaltsamen Freundschaftsgeschichte über das Teilen. Ihre digital nachbearbeiteten Aquarellbilder, die in Weiß-, Grau- und Blautönen gehalten sind, zeigen den Winter dabei von seiner schönsten Seite. Wechselnde Perspektiven sowie die Inszenierung von Licht und Schatten zeigen gekonnt die ruhige und friedliche Stimmung im Winterwald, die selbst der Hunger, der die putzigen Wildtiere zu Beginn der Geschichte plagt, nicht eintrüben kann. Eingebettet in das Winteridyll lässt Kulot die vier Freunde gemeinsam nach dem Vorratsnest des Eichhörnchens suchen und dieses natürlich auch finden. Stellt sich am Ende nur die Frage: Wie ist das mit dem Winter und dem Eichhörnchen? Rücken sie wirklich freiwillig nichts raus? (ab 4 Jahre)

Daniela Kulot: Im Winterwald. Thienemann 2021. 26 Seiten, 14 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB