Bibliotheken - Wiesbaden:Schriftgut vor Schäden und Verfall bewahrt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Rund 5,6 Kilometer an schriftlichem Kulturgut aus hessischen Archiven und Bibliotheken ist vor Schäden und Verfall bewahrt worden. Das dafür vorgesehene Förderprogramm des Landes werde auch im kommenden Jahr fortgeführt, es stünden dann anderthalb Millionen Euro bereit, teilte das Ministerium für Wissenschaft und Kunst am Mittwoch in Wiesbaden mit. 2020 wurden einer Sprecherin zufolge 1,41 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Mit dem Geld werden Archive und Bibliotheken dabei unterstützt, Schriftgüter vor Schäden, wie Säurefraß, Schimmel oder Verschmutzung zu schützen. Selbst bei fachgerechter Lagerung könnten viele Papiere aufgrund chemischer Prozesse zerfallen. Etwa die Hälfte des Kulturguts in hessischen Archiven und Bibliotheken sei alleine von diesem Zerfallsprozess betroffen. Mit modernen Verfahren wie der sogenannten Massenentsäuerung könne das Voranschreiten von Schäden gestoppt werden. Das Geld sei außerdem für Restaurierungsarbeiten an Einzelstücken, Bauplänen, Karten und alten Amtsbüchern vorgesehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB