bedeckt München

Richard-Wagner-Festspiele:Bayreuth am Start

Katharina Wagner

Katharina Wagner, die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, will ein in Zürich erprobtes Konzept übernehmen.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Die für dieses Jahr abgesagten Bayreuther Festspiele sollen 2021 wieder stattfinden. Allerdings in reduzierter Form.

Bayreuths Festspielchefin Katharina Wagner geht derzeit davon aus, dass die Richard-Wagner-Festspiele nächsten Juli und August stattfinden werden. 2020 waren sie pandemiebedingt ersatzlos gestrichenen worden. Allerdings wird es auch 2021 weniger Vorstellungen und weniger Stücke geben. Vor allem wird man ein bereits in Zürich erprobtes Konzept übernehmen, dazu erklärt Katharina Wagner: "Da anzunehmen ist, dass die Pandemie immer noch vorhanden ist, planen wir jetzt den Chor aus dem Chorsaal live zu übertragen. Szenisch werden Kleindarsteller auf der Bühne anstelle des Chores zu sehen sein."

So soll der "Fliegende Holländer" in Szene gehen, mit Oksana Lyniv tritt erstmals eine Dirigentin im Festspielhaus an. Dazu kommen Wiederaufnahmen der "Meistersinger" und des "Tannhäuser", zudem soll die "Walküre", der zweite Teil des "Ring des Nibelungen", "durch einen namhaften Performance-Künstler" (Wagner) auf die Bühne gebracht werden. Der gesamte "Ring" ist dann für 2022 geplant.

© SZ/rjb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema